Aktivistinnen stürmten Gottesdienst

10. März 2009, 18:48
8 Postings

Eine anonyme Gruppe feministischer Aktivistinnen stürmte am Frauentag einen Gottesdienst

Am Internationalen Frauentag stürmte eine Gruppe von feministischen Aktivistinnen eine Messe in der Nebenkirche von Maria vom Siege in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus. Die Kirche ist laut den Aktivistinnen bekannt für ihre Verstrickungen mit der Organisation HLI (Human Life International), einer Vereinigung von AbtreibungsgegnerInnen.

Kostümierte Frauen rannten um 11:13 in die gut gefüllte Kirche, stellten sich vor dem Altar auf und richteten sich mit  "Ihr seid böse!" und mit Flyern an die Kirchengemeinschaft.

"Autoritäre Institution"

Laut einer Aussendung der Aktivistinnen, richtete sich die Aktion "gegen die Kirche als grundsätzlich patriarchale, autoritäre Institution, die auf Männerbünden und Ausschlüssen basiert und Frauen jegliches Selbstbestimmungsrecht abspricht." Im Flyer wurden die "von der Kirche vertretenen Positionen" angegriffen, beispielsweise: "Frauenverachtung, zwanghafte Norm von Sexualität, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Holocaustleugnung." Die Aktivistinnen sprachen in ihrem Flyertext "explizit jede/n einzelne/n Kirchgänger/in an, die/der durch die Teilnahme am Gottesdienst diese Positionen automatisch mitträgt." (red)

Share if you care.