Vom "Wälzer" zum handlichen Guide

10. März 2009, 09:36
3 Postings

Die neueste Auflage des Falstaff Restaurant Guides präsentiert sich deutlich schlanker - Drei Sieger mit jeweils 97 Punkten wurden prämiert

Gleich drei Sieger mit jeweils 97 Punkten gab es in der Gesamtwertung des zum fünften Geburtstag völlig umgestalteten Falstaff Restaurant Guides. Die Ergebnisse wurden am Sonntag von Wolfgang Rosam, Herausgeber und Initiator des Werks, präsentiert.

Die höchsten Wertungen erhielten ex aequo die Brüder Obauer aus dem Salzburger Werfen, Heinz Reitbauer im Steirereck im Stadtpark zu Wien und Heinz Hanner in Mayerling (NÖ). Beurteilungen gab es auch in Subkategorien wie "Mediterrane", "Landgasthäuser" oder "Szene". Erstmals hervorgehoben wurden Nichtraucherlokale. Signifikantes Schwächeln ortet man bei Asia-Restaurants, von denen viele wegen ihres unausgegorenen Weinangebotes abgewertet wurden.

Demokratisches Bewertungssystem

Der heuer dank Symbolsprache und verkürzten Beschreibungen schlankere Restaurantführer unterscheidet sich von anderen "Kollegen" durch das "demokratische Bewertungssystem". Geurteilt wird von rund 12.000 Mitgliedern des Falstaff-Gourmetclubs, die für die aktuelle Ausgabe 2009 insgesamt 140.000 Restaurantbewertungen abgaben. Mitglied wird, wer sich auf der Homepage registriert. Die Restaurants können seit heuer frei gewählt werden, während sie früher aus einem Pool von Mitgliedsbetrieben "gefischt" wurden. Ob man sich als Tester zu erkennen gibt oder anonym isst, bleibt dem Einzelnen überlassen.

Den höchsten Anteil an den 100 maximal zu erreichenden Punkten hat das Essen, für das nach den Kriterien auf der Homepage bis zu 50 Punkte vergeben werden. Aufgewertet wurde die Beurteilung des Wein- und Getränkeangebots, was einige erfreuliche wie unerfreuliche Verschiebungen zur Folge hatte. "Mit einer schwachen Weinkarte kommt man hierzulande eben nicht mehr weit", so Rosam. (ls/Der Standard/Printausgabe/10/03/2009)

  • Deutlich schlanker: der neue Falstaff Restaurant Guide
    foto: verlag

    Deutlich schlanker: der neue Falstaff Restaurant Guide

Share if you care.