Notenbank kauft Zentrale

9. März 2009, 18:13
posten

Neuer Mieter könnte Finanzmarktaufsicht sein

Wien - Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat um etwas mehr als 20 Mio. Euro die OMV-Zentrale am Otto Wagner Platz, direkt vis-à-vis der OeNB, von den S-Immobilien gekauft. Die OMV zieht im Sommer aus. Auch der neue Mieter steht bereits fest: Die Finanzmarktaufsicht FMA, die seit der Aufsichtsreform enger mit der Notenbank zusammenarbeitet und derzeit im Palais Wenckheim in Wien-Leopoldstadt residiert.

Käufer ist die Notenbank-Tochter BML Betriebs-Liegenschafts-Management GmbH, unter deren Dach die von der OeNB genutzten Immobilien stehen. Die OeNB-Tochter IG-Immobilien tritt dagegen als Immobilieninvestor auf und muss mit den erzielten Renditen die Pensionsansprüche pensionierter Notenbanker finanzieren.

Für die BML war der Kauf der OMV-Zentrale ein Arrondierungskauf. Ihr gehört bereits ein Haus am OttoWagner-Platz und eines in der angrenzenden Garelligasse. Die S-Immobilien haben um einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag die neue OMV-Zentrale im 2. Bezirk inklusive angrenzendem Hotel "Courtyard Marriott" von Michael Griesmayrs IC Projektentwicklungsgesellchaft erworben. (Claudia Ruff,Renate Graber, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 10.3.2009)

 

Share if you care.