Teheran wirft Washington Versagen vor

9. März 2009, 16:46
posten

Außenminister Mottaki: Bedingungen seit Beginn des US-Einsatzes verschlechtert

Teheran - Der Iran hat den USA Versagen in Afghanistan vorgeworfen. Außenminister Manouchehr Mottaki sagte am Montag im staatlichen Fernsehen, die US-Regierung sei mit drei Zielen in dem Nachbarland eingerückt: Den Extremismus zu besiegen, die Sicherheit wiederherzustellen und die Drogenkriminalität zu bekämpfen.

"Alle Indikatoren zu diesen drei Bereichen zeigen, dass die Bedingungen sich deutlich verschlechtert haben", sagte Mottaki. Die USA hätten zwar angekündigt, nun einen neuen Ansatz verfolgen zu wollen. Es sei für den Iran jedoch nicht zu erkennen, wie sich die amerikanische Politik ändern werde.

Konferenz

Die USA wollen mindestens weitere 17.000 Soldaten in den Kampf gegen die radikal-islamischen Taliban schicken. Die Regierung von Präsident Barack Obama hat zudem angekündigt, den Iran zu einer internationalen Afghanistan-Konferenz einladen zu wollen. Der Iran hat sich offen für eine solche Einladung gezeigt.

Die USA und der Iran haben seit drei Jahrzehnten keine diplomatischen Beziehungen. Zudem liegen sie im Streit wegen des iranischen Atomprogramms. Experten zufolge sind jedoch beide Staaten an einem stabilen Afghanistan interessiert, wo die Gewalt in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen hat. (APA/Reuters)

Share if you care.