Maskierte Männer überfielen Geschäft

9. März 2009, 14:44
posten

Täter hielt Mitarbeiter mit Elektroschocker in Schach, Komplize leerte Vitrinen

Wien - Wieder Juwelierüberfall in Wien: Zwei maskierte Männer suchten Montagvormittag ein Geschäft in Neubau heim. Während der eine zwei Verkäufer mit einem Elektroschock-Gerät in Schach hielt, leere der andere die Vitrinen. Dann flüchteten die Täter mit Uhren und Ringen. Bereits am Freitagabend hatten zwei Unbekannte einen Juwelier in der Innenstadt überfallen - einen Zusammenhang vermuteten die Kriminalisten vorerst eher nicht.

Die Männer betraten gegen 9.45 Uhr das Geschäft in der Mariahilfer Straße. Einer hielt drohend ein Elektroschockgerät vor die beiden anwesenden Verkäufern, berichtete Oberstleutnant Robert Klug vom Landeskriminalamt. Der andere bewegte sich schnurstracks zu den Vitrinen und schnappte sich die Schmuckstücke, die er in einer Art Bauchtasche verstaute. Kunden hielten sich zum Tatzeitpunkt keine im Geschäft auf.

Mit ihrer Beute flüchteten die Täter stadtauswärts und wurden dabei noch in der Zieglergasse beobachtet. Ihre Opfer blieben unverletzt. Die Männer wurden als etwa 1,80 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Sie hatten Kapuzen tief ins Gesicht gezogen bzw. hatten sich laut Zeugenaussagen "etwas Grobes, Schwarzes" über das Gesicht gebunden. Die Unbekannten unterhielten sich während des Vorfalls miteinander in einer unbekannten Sprache.

Bereits Freitagabend war ein Juwelier am Kohlmarkt von zwei Unbekannten überfallen worden: Die Täter hatten Uhren und Schmuck aus dem Hochpreissegment erbeutet. Vorerst gingen die Ermittler u. a. aufgrund der unterschiedlichen Vorgangsweise nicht davon aus, dass zwischen den beiden Vorfällen ein Zusammenhang bestand: "Hundertprozentig ausschließen kann man das aber natürlich nicht", so Klug. (APA)

Share if you care.