Spanien bleibt Tourismus-Europameister

9. März 2009, 14:48
10 Postings

Österreich liegt mit 82 Millionen Nächtigungen deutlich über dem Durchschnitt

Wien - Spanien bleibt Europas Tourismusland Nummer eins: Mit 270 Millionen Nächtigungen hat die iberische Halbinsel die höchste Übernachtungszahl vorzuweisen - noch vor Italien (247 Millionen), Deutschland (219 Millionen), Frankreich (204 Millionen) und dem Vereinigten Königreich (173 Millionen). Auf diese fünf Länder entfielen im Vorjahr zusammen über 70 Prozent aller Hotelübernachtungen in der EU-27, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in einer Aussendung mit.

Die Zahl der Hotelübernachtungen stieg 2008 in 14 Mitgliedsstaaten, in 12 Staaten ging sie zurück. Für Luxemburg sind keine Daten verfügbar.

Die höchsten Zuwächse wurden in der Slowakei (+7,7 Prozent), Polen (+4,7 Prozent) und Lettland (+4,6 Prozent) verzeichnet, die stärksten Rückgänge gab es in Zypern (-4,8 Prozent), Griechenland (-4,6 Prozent) und den Niederlanden (-4,1 Prozent).

In Österreich wurden im Vorjahr 82 Millionen Nächtigungen verzeichnet, 3,7 Prozent mehr als 2007 - damit lag das Nächtigungsplus in Österreich deutlich über dem europäischen Durchschnitt.

Inländer-Nächtigungen stabil

Insgesamt wurden im Jahr 2008 in der EU 1,578 Milliarden Nächte in Hotels und ähnlichen Einrichtungen (Motels, Gasthöfe, Strandhotels usw.) verbracht. Dies bedeutet einen Rückgang um 0,5 Prozent gegenüber 2007, nachdem die Übernachtungszahlen 2007 und 2006 um 3,4 Prozent bzw. 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen waren. Die Zahl der Hotelübernachtungen von Inländern im eigenen Land blieb im Jahr 2008 stabil, während die Hotelübernachtungen von Ausländern um 1,1 Prozent abnahmen.

Auch wenn die Nächtigungszahlen europaweit nur ganz leicht zurückgegangen sind, macht sich die Finanzkrise ab September bemerkbar: Die Zahl der Hotelübernachtungen in der EU stieg im Zeitraum von Jänner bis April 2008 um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, während sie zwischen Mai und August um 0,5 Prozent und im Zeitraum von September bis Dezember um 3,2 Prozent sank. In 23 der 26 Mitgliedstaaten, für die Daten zur Verfügung stehen, wurde gegen Jahresende das geringste Wachstum verzeichnet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    270 Millionen Mal übernachteten Touristen im Vorjahr in Spanien (Bild: Barcelona).

Share if you care.