Flotte Speedqueen

9. März 2009, 14:16
3 Postings

Renate Götschl im ersten Abfahrtstraining in Aare Dritte - Bestzeit für Fanchini

Aare/Schweden - Die Rückkehr auf die Herrenstrecke in Aare haben die Österreicherinnen wohlwollend zur Kenntnis genommen - vor allem auch Renate Götschl. Am Montag, im ersten Training für das finale Weltcup-Saisonrennen in dieser Disziplin am Mittwoch, war die Steirerin hinter der Italienerin Nadia Fanchini und der Schwedin Anja Pärson (0,40 Sekunden zurück) mit 0,73 Sekunden Rückstand Dritte und erzielte ihr bestes Trainingsergebnis in diesem Winter. Elisabeth Görgl landete auf Platz fünf, Andrea Fischbacher auf sieben.

Punkte gibt es nur für die Top-15

Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die als Gewinnerin der kleinen Kristallkugel bereits feststeht, machte bei schlechten Sichtbedingungen und Wind im oberen Teil nach eigenen Angaben "nur eine lockere Fahrt", mit 2,89 Sekunden Rückstand war sie 19. von 25 Teilnehmerinnen. Beim Finale sind nur die Top-25 des Disziplinweltcups sowie die 400-Punkte-Fahrerinnen und die Junioren-Weltmeisterin startberechtigt, Punkte gibt es nur für die Top-15.

Maria Riesch, die als einzige Vonn theoretisch den Gesamtweltcup noch abspenstig machen könnte (369 Zähler Rückstand), hat die große Kugel bereits abgehakt: "Lindsey hat das jetzt gewonnen. Da müsste ich ja schon jedes Rennen gewinnen und sie jedes Mal ausscheiden. Ich will den zweiten Platz gegenüber Anja (Pärson/Anm.) verteidigen. Die Slalomkugel war jedenfalls eine große Erleichterung für mich, und jetzt will ich auch beim Finale noch den Slalom gewinnen", sagte die Deutsche, deren Gepäck erst um Mitternacht in Trondheim angekommen war - allerdings nicht vollständig. So musste sie sich für das erste Training Helm, Stöcke und Brille von ihrer Freundin Vonn und den Rückenprotektor von einer Teamkollegin borgen.

Götschl, die im Laufe ihrer Karriere in Aare bisher drei Abfahrten, einen Super-G und eine Kombination gewonnen hat, war trotz nicht einfacher Verhältnisse gut zurechtgekommen. "Das passt. Die Sicht war null, aber es hat wieder einmal Spaß gemacht, das ist wieder einmal eine richtige Abfahrt", meinte die 33-Jährige, die weiterhin keine Angaben darüber macht, ob sie ihre Karriere fortsetzen oder beenden wird. "Das sage ich dann, wenn es mir so vorkommt."

Fischbacher, die Gewinnerin von Bansko, sprach von einer "lässigen Abfahrt", auch Görgl, die auf der aktuellen Strecke noch keine Abfahrt gefahren ist, findet großen Gefallen daran. Anna Fenninger, die vierte Österreicherin im Teilnehmerfeld, machte ob der Bedingungen eine Besichtigungsfahrt und hatte als 18. 2,74 Sekunden Rückstand. Am Dienstag steht ein weiteres Damentraining auf dem Programm sowie das einzige der Herren. (APA)

Ergebnisse vom ersten Training der Damen am Montag für die letzte Weltcup-Abfahrt der Saison am Mittwoch in Aare:

  1. Nadia Fanchini (ITA)         1:47,17 Min.
2. Anja Pärson (SWE) 0,40 Sek.
3. Renate Götschl (AUT) 0,73
4. Marie Marchand-Arvier (FRA) 0,75
5. Elisabeth Görgl (AUT) 0,94
6. Andrea Dettling (CH) 0,96
7. Andrea Fischbacher (AUT) 1,12
8. Martina Schild (SUI) 1,15
9. Kelly Vanderbeek (CAN) 1,46
10. Marion Rolland (FRA) 1,65
weiter:
12. Maria Riesch (GER) 1,83
18. Anna Fenninger (AUT) 2,74
19. Lindsey Vonn (USA) 2,89
Share if you care.