Analysten im Wettstreit mit dem ATX-Index

9. März 2009, 09:10
posten

ZertifikateReport: Erste Group- Research Alpha-Zertifikat - Von Walter Kozubek

Im Oktober 2006 wurden das Erste Group-Alpha Research-Zertifikat und das Top of Erste Group Research-Zertifikat auf den Markt gebracht. Das Ziel des Top of Erste Group Research-Baskets, auf den sich das Zertifikat mit Laufzeit bis 30.11.11 und ISIN: AT0000A02YS3 bezieht, besteht darin, eine bessere Performance als der österreichische Leitindex ATX zu erzielen.

Der ATX-Index setzt sich aus den 20 liquidesten und höchstkapitalisierten österreichischen Aktien zusammen. Der Top of Erste Group Research-Basket beinhaltet jene österreichische Aktien, die dem Erste Group-Analystenteam, basierend auf Empfehlungen und Kurszielen, am attraktivsten erscheinen. Der Aktienbasket kann zwischen vier und zehn Aktien enthalten, die Gewichtung einer Aktie darf 25 Prozent nicht übersteigen.

Ein aus drei Analysten bestehendes Investmentkomitee tritt einmal wöchentlich zusammen, um Gewichtungsänderungen und/oder Umschichtungen vorzunehmen. Das Zertifikat wurde im Oktober 2006 mit 100 Euro emittiert. Derzeit wird es im Bereich von 42 bis 43 Euro gehandelt. Der ATX, der aktuell knapp oberhalb von 1.400 Punkten notiert, befand sich damals noch bei 4.000 Punkten. Die Analysten der Erste Group schnitten also bislang deutlich besser als der ATX-Index ab.

Für die Inhaber des Erste Group-Research Zertifikates wird dies allerdings kein allzu großer Trost sein, da sie sich mit ihrem Investment derzeit mit etwa 60 Prozent im Minus befinden. Beim eingangs erwähnten Erste Group-Alpha Research-Zertifikat sieht es jedoch wesentlich besser aus. Bei diesem Alpha-Zertifikat stehen sich der ATX und die hauseigenen Analysten der Erste Group gegenüber.

Marktneutrale Gewinnchance

Beim Alpha Zertifikat mit Laufzeit bis 30.11.11 ISIN: AT0000A02YT1, kommt es darauf, an dass der aktiv gemanagte Basket am Ende ein besseres Ergebnis als der ATX aufweist. Dabei ist es völlig unerheblich, ob sich die "Gegenspieler" positiv oder negativ entwickeln - Hauptsache der Basket übertrifft am Ende die Wertentwicklung des ATX. Die positive Differenz wird am Ende zum Gewinn für Anleger. Übertrifft der ATX das Expertenteam, so wird das Investment in den roten Zahlen enden. Derzeit wird das Alpha-Zertifikat, das mit 100 Euro emittiert wurde, bei 108 Euro gehandelt.

ZertifikateReport-Fazit: Wenn die Erste Group-Analysten auch in Zukunft eine bessere Wertentwicklung als der ATX-Index zu Stande bringen, dann wird sich der Spread zwischen dem Research Basket und dem ATX noch weiter zu Gunsten der Anleger vergrößern. Mit den meisten Alpha-Zertifikaten konnten in den vergangenen zwei Jahren keine positiven Renditen erwirtschaftet werden. Mit diesem schon.

Share if you care.