"Es ist sehr knapp"

10. März 2009, 21:30
15 Postings

AUSTRIA  - STURM

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Ich freue mich sehr für Sun. Er hatte im Herbst eine schwere Zeit, als er verletzt war und jetzt einen tollen Lauf. Man hat heute gemerkt, wie viel Respekt wir vor Sturm Graz haben. Es ist gott sei Dank taktisch aufgegangen, aber man hat gesehen, welche Qualität Sturm hat. Sie haben den Ball am Anfang gut zirkulieren lassen, wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Es ist sehr knapp, es kann jederzeit wieder eine Niederlage kommen, deshalb müssen wir weiterarbeiten."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Ich bin sehr enttäuscht von meiner Mannschaft. Das war das schlechteste Spiel bis jetzt. Wir waren nicht bissig genug und haben sehr schlecht nach vorne gespielt. Wir haben auch sehr viel Pech mit den Schiedsrichterentscheidungen, vor der Gelb-Roten Karte gegen Muratovic hat er klar den Ball gespielt. Aber wir dürfen nicht alles an den Schiedsrichtern aufhängen, wir haben sehr schlecht gespielt."

ALTACH - LASK

Georg Zellhofer (Altach-Trainer): "In der ersten Hälfte hat Zaglmair den LASK im Spiel gehalten. Der LASK ist defensiv sehr gut gestanden. Aber die Mannschaft hat Moral bewiesen, hat Chance um Chance herausgespielt, da hätten wir uns den Sieg verdient. Vorisek macht entscheidende Tore, aber die ganze Mannschaft hat sehr gut gearbeitet."

Klaus Lindenberger (LASK-Trainer): "Für uns ist das Ergebnis in Altach o.k. Wir haben sicher nicht unseren besten Tag gehabt. Wir haben 13 verletzte Spieler, heute ist Saurer dazugekommen, es wird nicht leicht. Wir müssen uns weiter steigern, die Organisation war ganz gut. Auf diesem Boden ist es nicht sehr leicht, Fußball zu spielen."

 

MATTERSBURG - RAPID

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben heute nicht das rausgeholt, zu dem wir imstande sind. Die Mannschaft muss sich fragen, warum sie nach einem Gegentor aus dem Konzept kommt. Wir sind zu Beginn nicht gut gestanden. Man muss aber auch dran bleiben, wenn man ein Gegentor bekommt. Jetzt muss jeder die Ärmel aufkremplen und alles aus sich herausholen. Ich mache meinen Job nach wie vor mit Freude, alles andere müssen andere entscheiden."

Zoran Barisic (Rapid-Co-Trainer in Vertretung des verkühlten Peter Pacult): "Die Mannschaft hat heute eine reife Leistung abgeliefert. Wir waren in der Defensive sicher und vorne immer gefährlich, daher geht der Sieg in Ordnung."

Branko Boskovic (zweifacher Rapid-Torschütze): "Es war ein schwieriges Spiel, beide Teams brauchten dringend Punkte. Meine zwei Tore haben das Spiel entschieden. Ich glaube an eine erfolgreiche Titelverteidigung, auch wenn der Abstand groß ist."

SALZBURG - STURM

Co Adriaanse (Salzburg-Trainer): "Es war ein sehr verdienter Sieg. Wir waren viel besser, nur die letzten 15 Minuten waren wir in der Defensive. Die Mannschaft hatte aber viele Chancen, ein Spiel dauert 90 Minuten. Wir mussten wechseln, da Leitgeb zum Beispiel nur 60 bis 70 Minuten spielen konnte, und die Einwechselspieler waren einfach nicht gut. Der Weg zum Titel ist noch lang. Wir spielen gegen Altach auswärts, gegen die Austria auswärts, das werden sehr schwierige Spiele."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Über das erste Gegentor brauchen wir nicht zu reden, wir hatten danach genug Zeit das Spiel zu drehen. Wir hatten Chancen, aber leider Gottes gab es auch zwei oder drei Aktionen, wo unsere Spieler alleine aufs Tor gelaufen wären und in denen der Linienrichter leider auf Abseits entschieden hat, obwohl es keines war. Da hätten wir sicher ein Tor gemacht. Das ist sehr traurig, aber wir müssen es so nehmen wie es ist."

AUSTRIA - LASK

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Ich bin glücklich über den Sieg, aber für mich zählt der momentane Tabellenplatz nicht so, wir müssen auch noch nach Salzburg. Der LASK spielt unglücklich. Er hat uns gefordert, doch der Bombenfreistoß und der Ausschluss von Vastic waren entscheidend. Sun ist jetzt kräftemäßig besser beisammen. Wenn er so aufzeigt, wird er sicher einen Stammplatz haben. Mir tut es leid um den LASK, man sieht, dass kein Selbstvertrauen da ist, aber mit dem Abstieg wird er nichts zu tun haben."

Klaus Lindenberger (LASK-Trainer): "Wir haben gut begonnen, aber wenn man so ein Tor bekommt, ist das wieder ein Schlag. Wenn wir ein Tor bekommen, bricht die Mannschaft auseinander, das hat man wieder gesehen. Zaglmair hat beim ersten Tor noch die Mauer eingerichtet. Beim zweiten Tor kann man den Ball auf diesem Boden durchaus abprallen lassen. An Zaglmair ist es sicher nicht gelegen. Wir beginnen immer ganz gut und dann kommt irgendein Fehler, und wenn man fast eine Stunde mit einem Mann weniger spielen muss, ist es sehr schwer. Die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Aber jetzt kommen für uns die entscheidenden Spiele, die die Richtung vorgeben werden. Die Mannschaft ist intakt, doch man muss eben Tore machen, um zu gewinnen."

Ivica Vastic (LASK-Kapitän/in der 35. Minute ausgeschlossen): "Wir haben heute nicht nur wegen mir verloren, die Austria war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Mit einem Mann mehr hatte es die Austria leichter. Über den Ausschluss kann man diskutieren, aber ich kann sowieso nichts ändern. Es tut mir leid, die entscheidende Szene war mein Ausschluss."

RIED - KÄRNTEN

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Die ersten drei Spiele im Frühjahr sind mit dem heutigen Ergebnis abgehakt. Kompliment an das Schiedsrichterteam, dass sie das Spiel durchgezogen haben. Wir haben uns in der zweiten Hälfte besser auf die Bodenverhältnisse eingestellt und verdient gewonnen. Der gehaltene Elfmeter von Gebauer war sicher eine Schlüsselszene."

Hamdi Salihi (Doppeltorschütze für Ried): "Mit oder ohne Schnee - die drei Punkte sind sehr wichtig für uns. Damit bin ich sehr glücklich. Für diese Tore habe ich viel gearbeitet. Ich bin glücklich, dass die Tore jetzt kommen."

Zlatko Junuzovic (vergebener Elfmeter für Kärnten): "Es ist sehr frustrierend. Der Elfmeter ist sehr spielentscheidend. Wenn ich vor der Halbzeit noch den Ausgleich mache, dann sieht es anders aus. Wir haben heute sehr viele Eigenfehler gemacht und haben nicht so ins Spiel gefunden, wie wir uns das vorgenommen haben. Es war heute einfach nicht unser Tag. Mein Elfmeter hat einen großen Teil zur Niederlage beigetragen."

 

Share if you care.