Die Schildkröte vom Ende der Dino-Ära

6. März 2009, 17:07
posten

Das mexikanische "Paradies der Paläontologie" hat einmal mehr für Entdeckungen gesorgt

Mexiko-Stadt - In Nordmexiko haben Wissenschafter die fossilen Überreste von insgesamt sieben Schildkröten aus der späten Kreidezeit entdeckt, darunter das einer Seeschildkröte, die vor 72 Millionen Jahren lebte. Es ist damit der bislang älteste Fund einer Schildkröte aus der Gattung Chelonia,  berichtete das mexikanische Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH). Er übertrifft den bisherigen Rekordhalter - ein Fossil, das im US-Bundesstaat New Jersey gefunden worden war - um sieben Millionen Jahre.

In der Entwicklungsgeschichte der Schildkröten an sich ist das fast schon der Spätphase zuzuordnen - als Ordnung haben sie immerhin über 250 Millionen Jahre auf dem gepanzerten Buckel. Die nun gefundenen kreidezeitllichen Exemplare sahen ihren heute lebenden Chelonia-Nachfahren bereits ziemlich ähnlich. Sie waren rund einen Meter lang und 70 Zentimeter breit und hatten damit in etwa die Größe heutiger Suppenschildkröten, deren direkte Vorfahren sie waren.

Die aktuelle Fundstelle liegt im mexikanischen Bundesstaat Coahuila - der wird wegen seines Reichtums an Fossilien von Wissenschaftern auch das "Paradies der Paläontologie" genannt. (red)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Fossil der 72 Millionen Jahre alten Chelonia

Share if you care.