Pacult warnt vor Mattersburg

8. März 2009, 11:08
16 Postings

Rapid-Trainer: "Mattersburg immer ein heißes Pflaster" - Lederer: "Daheim gegen Rapid so großer Außenseiter wie seit Jahren nicht"

Mattersburg/Wien - Sowohl der SV Mattersburg als auch Fußball-Meister Rapid benötigen im Duell am Sonntag im Pappelstadion dringend Punktezuwachs. Die Hütteldorfer wollen mit einem vollen Erfolg die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung wahren, die Burgenländer könnten schon mit einem Remis die Rote Laterne wieder an die Altacher abgeben, deren für Freitag angesetzt gewesenes Gastspiel in Kapfenberg wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde.

Mattersburg-Trainer Franz Lederer hat seiner Mannschaft eine zurückhaltende Taktik auferlegt. "Wir müssen taktisch diszipliniert sein und werden sicher nicht gleich auf Teufel komm' raus stürmen", erklärte der Coach. Der SVM legte mit zwei Remis einen passablen Frühjahrsstart hin, was laut Lederer aber nichts an der Ausgangsposition ändert: "Wir sind zwar im Kommen, aber so ein klarer Außenseiter wie diesmal waren wir daheim gegen Rapid schon seit Jahren nicht mehr."

In der Vergangenheit lockte Rapid regelmäßig um die 15.000 Zuschauer ins Pappelstadion, diesmal werden jedoch nicht nur aufgrund des Wetters wohl nur halb so viel Besucher in der Arena Platz nehmen - die Zeiten des Massenandrangs bei Mattersburger Heimspielen sind vorbei. "Die Leute selektieren mehr, vielleicht ist auch eine gewisse Sättigung da. Unsere letzten Resultate haben sicher auch damit zu tun, dass wir bei Heimspielen nicht mehr so viele Fans haben, auch wenn das keine Ausrede sein soll", sagte Lederer.

Vor eigenem Publikum gelangen den seit 17 Partien oder dem 2:1 gegen Kapfenberg am 23. August des Vorjahres sieglosen Mattersburgern bei sechs Niederlagen und drei Remis nur drei volle Erfolge. Auch Rapid setzte sich im Herbst im Burgenland mit 1:0 durch, was den erst zweiten Liga-Sieg im Pappelstadion bedeutete.

Dafür verloren die Hütteldorfer in der Liga schon fünfmal in Mattersburg, was die These von Coach Peter Pacult über traditionell enge Duelle mit dem SVM untermauert. "Mattersburg ist für Rapid immer ein heißes Pflaster, das hat nichts mit der Tabellensituation zu tun."

Für den Wiener schlagen sich die Burgenländer unter ihrem Wert. "Sie haben genug gute Spieler in ihren Reihen, dass sie woanders stehen könnten", meinte der 49-Jährige, der die Niederlage des sieben Punkte vor den Grün-Weißen rangierenden Spitzenreiters Salzburg in Kärnten zufrieden zu Kenntnis nahm. "Es ist normal, dass die Salzburger auch wieder einmal verlieren, aber sie bleiben trotzdem Titelfavorit."

Pacult hat vor der Partie mit Personalsorgen zu kämpfen, schließlich fällt neben den gesperrten Christian Thonhofer und Christopher Drazan unter anderem der verletzte Abwehrchef Mario Tokic aus. Deswegen wird die Innenverteidigung neuerlich von Hannes Eder und Jürgen Patocka gebildet, wobei Letzterer seine Gegenspieler von seinem Engagement in Mattersburg noch gut kennt. "Das war eine schöne Zeit, ist aber Vergangenheit. Wir fahren nach Mattersburg, um Punkte mitzunehmen", so Patocka.

Über die Krise bei seinem Ex-Club äußerte sich der Niederösterreicher zurückhaltend. "Durch den Abgang von Kühbauer und Fuchs ist ein Riesenloch entstanden, aber sie haben auch interne Probleme, sonst würden sie nicht ganz unten stehen", erklärte der Abwehrspieler, der es voraussichtlich wieder mit Ilco Naumoski zu tun bekommt. "Er ist ein unguter Spieler, versucht immer, verbal zu provozieren."

Dieses Verhalten legte der Mazedonier laut Patocka während seiner Mattersburg-Zeit auch in Trainingseinheiten an den Tag, "aber damals ist es noch gut gegangen. Jetzt glaube ich, dass es ein Problem für Mattersburg ist". (APA)

SONNTAG:

SV Mattersburg - SK Rapid (Pappelstadion, 15.30 Uhr/live ORF1 und Premiere, SR Gangl). Bisherige Saisonergebnisse: 0:1 (h), 0:1 (a)

Mattersburg: Bliem - Mravac, Sedloski, Malic - Atan, Seidl, Velicky, Stjepanovic, Mörz - Jancker, Naumoski
Ersatz: Borenitsch - Rath, Pöllhuber, Pauschenwein, Schmidt, Doleschal, Lindner, Wagner
Keine Ausfälle

Rapid: Payer - Dober, Eder, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan, Boskovic - Maierhofer, Hoffer
Ersatz: Hedl - Harding, Ketelaer, Kavlak, Jelavic sowie Amateur-Spieler
Es fehlen: Drazan, Thonhofer (beide gesperrt), Tokic, Hiden, Kayhan, Kulovits (alle verletzt)

 

 

Share if you care.