Schlafprobleme verstärken ADHS-Symptome

7. März 2009, 10:00
14 Postings

Kinder mit der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung leiden sehr oft an Schlafproblemen

New York - Kinder mit der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden sehr oft an Schlafproblemen. Diese können die Konzentrationsmängel noch weiter verstärken, wie eine amerikanische Untersuchung ergab.

Schon frühere Studien hatten gezeigt, dass 25 bis 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit ADHS an Schlafstörungen leiden. Mitarbeiter der kanadischen Douglas University verglichen nun den Schlaf von ADHS-Patienten im Alter von sieben bis elf Jahren mit dem von gesunden Kindern. Um Aufschluss über das natürliche Schlafmuster zu erhalten, untersuchten die Forscher den Schlaf nicht im Schlaflabor, sondern bei den Kindern zu Hause.

Patienten schliefen weniger

Die ADHS-Patienten, die keine Medikamente nahmen, schliefen durchschnittlich pro Nacht acht Stunden und 19 Minuten - 33 Minuten weniger als die gesunden Kinder. Die Zeit des REM-Schlafs war um 16 Minuten reduziert. "Ich glaube zwar nicht, dass Schlafprobleme an sich die Ursache von ADHS sind", sagt Studienleiterin Reut Gruber. "Aber sie können die Symptome verschlimmern." Möglicherweise könne ein besserer Schlafs die Beschwerden der Kinder lindern, schreibt sie im Fachblatt "Sleep". (APA/AP)

Abstract

Sleep

Share if you care.