Duell um Riesentorlauf-Weltcup

5. März 2009, 16:34
posten

Zettel kommt als Führende nach Ofterschwang - Duell mit Poutiainen um kleine Kugel - Weltcup-Comeback von Hosp - Matchball für Vonn

Ofterschwang/Allgäu - Während in der Gesamtwertung alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung der US-Amerikanerin Lindsey Vonn hindeutet, verspricht das Duell im Riesentorlauf-Weltcup extreme Hochspannung. Vor dem Rennen am Freitag in Ofterschwang führt Super-Kombinations-Weltmeisterin Kathrin Zettel (369) nur einen Punkt vor der Finnin Tanja Poutiainen (368). Die drittplatzierte Vizeweltmeisterin Tina Maze (218) aus Slowenien hat bereits 151 Zähler Rückstand auf die Niederösterreicherin.

Theoretisch kann sich Zettel, die drei von sechs Riesentorläufen in diesem Winter gewonnen hat, die angepeilte Kristallkugel bereits im Allgäu sichern, allerdings nur wenn sie gewinnen und Poutiainen ausscheiden bzw. als 30. nur einen Punkt holen sollte. Doch damit rechnet die WM-Sechste nicht. "Tanja wird es mir alles andere als leicht machen", glaubt Zettel, dass die Entscheidung erst am Samstag in einer Woche beim Weltcup-Finale in Aare fallen wird.

Nach den jüngsten Trainings-Einheiten reiste die 22-jährige Göstlingerin "voll motiviert" zum ersten Riesentorlauf im Weltcup seit Cortina d'Ampezzo am 25. Jänner. Bei der mittlerweile fast sechs Wochen zurückliegenden WM-Generalprobe für Val d'Isere hatte es einen ÖSV-Dreifach-Triumph durch Zettel, Michaela Kirchgasser und Elisabeth Görgl gegeben. Während Görgl auch diesmal wieder zum Favoritenkreis zählt, ist die Saison für Kirchgasser nach ihren im Abfahrts-Training in Tarvis erlittenen Verletzungen im linken Bein (Knorpelimpressionsfraktur am Oberschenkelknochen und Meniskuseinriss) bereits vorzeitig zu Ende gegangen.

Dafür gibt Ex-Weltmeisterin Nicole Hosp ihr Weltcup-Comeback. Die Tirolerin hat seit ihrer beim Einfahren für den Zagreb-Slalom am 4. Jänner erlittenen Knieverletzung nur den WM-Riesentorlauf vor drei Wochen in Val d'Isere bestritten. In diesem war die 25-jährige Bichlbacherin, die sich damals noch nicht hundertprozentig fit gefühlt hatte, als Titelverteidigerin nicht über Platz 23 hinausgekommen.

Im Gegensatz zum Riesentorlauf scheint im Slalom am Samstag (Startzeiten für beide Rennen 10.00 bzw. 13.00 Uhr) eine Vorentscheidung zugunsten der deutschen Gastgeber programmiert: Weltmeisterin Maria Riesch geht mit komfortablen 140 Punkten Vorsprung auf ihre Freundin Vonn in den vorletzten Torlauf der Saison.

Es ist auch gut möglich, dass die beiden in Ofterschwang gemeinsam feiern werden, falls die 24-jährige US-Amerikanerin, die in der Gesamtwertung schon einen Vorsprung von 391 Punkten auf die zweitplatzierte Deutsche hat, vor den vier letzten Saisonrennen beim Weltcup-Finale in Aare (11. bis 15. März) bereits mehr als 400 Zähler Vorsprung aufweisen sollte. "Trotzdem werde ich nicht auf Punkte fahren, sondern voll angreifen, um zu gewinnen", betonte Vonn.

Für Riesch ist die große Kristallkugel bereits vergeben. "An die Gesamtwertung denke ich überhaupt nicht mehr. Ich konzentriere mich ganz auf den Gewinn der Slalom-Wertung", sagte die Bayerin. Neben Riesch haben die Veranstalter noch zwei andere nationale Zuschauermagneten: Riesentorlauf-Weltmeisterin Kathrin Hölzl und die erst 19-jährige DSV-Nachwuchs-Hoffnung Viktoria Rebensburg, die als frischgebackene Junioren-Doppel-Weltmeisterin im Riesentorlauf und Super-G zum Heimrennen kommt. (APA)

ÖSV-Teams für die Rennen in Ofterschwang:

Riesentorlauf: Niki Hosp, Kathrin Zettel, Elisabeth Görgl, Eva-Maria Brem, Andrea Fischbacher, Anna Fenninger, Stefanie Köhle, Regina Mader

Slalom: Hosp, Zettel, Kathrin Zettel, Simone Streng, Katrin Triendl, Fenninger, Alexandra Daum

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kathrin Zettel liegt in der RTL-Wertung nur einen Punkt vor Poutiainen.

Share if you care.