Rezession drückte überraschend US-Produktivität

5. März 2009, 15:08
posten

Washington - Die Produktivität der US-Wirtschaft ist im vierten Quartal 2008 wegen der Rezession überraschend geschrumpft. Die Lohnstückkosten legten deutlich stärker zu als von Volkswirten erwartet und als zunächst von den Statistikern angenommen. Gleichzeitig nahm der Ausstoß mit minus 8,7 Prozent so stark ab wie seit 1982 nicht mehr.

Wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington nach endgültigen Berechnungen mitteilte, nahm die Produktivität der US-Unternehmen auf das Jahr hochgerechnet um 0,4 Prozent ab nach einem revidierten Anstieg von 2,2 Prozent im Vorquartal. Analysten hatten im Quartal im Schnitt einen Anstieg der Produktion je Arbeitsstunde von 1,5 Prozent erwartet, nachdem das Ministerium in erster Schätzung sogar einen Anstieg von 3,2 Prozent vermeldet hatte. Im Gesamtjahr 2008 betrug die Steigerung 2,8 Prozent.

Die Lohnkosten je produzierter Einheit (Lohnstückkosten) - ein Maßstab für den Einfluss der Löhne auf die Inflationsentwicklung - stiegen um 5,7 Prozent nach einem Plus von 3,5 Prozent im Vorquartal. Von Reuters befragte Experten hatten hier mit einem Anstieg um 3,4 Prozent gerechnet. (APA/Reuters)

Share if you care.