Abbruch bei neunjährigem Vergewaltigungsopfer

4. März 2009, 22:20
55 Postings

Brasilien: Mädchen wurde von Stiefvater missbraucht - Katholische Kirche droht mit Anzeige wegen Mordes gegen Mutter des Mädchens

Rio de Janeiro - Bei einem neunjährigen Vergewaltigungsopfer aus Brasilien ist am Mittwoch eine Abtreibung vorgenommen worden. Das Leben des Mädchens sei in Gefahr gewesen, hätte man die Zwillingsschwangerschaft nicht abgebrochen, sagte der Direktor des Gesundheitszentrums Amaury de Medeiros der Universität des Teilstaates Pernambuco, Sergio Cabral. Die katholische Kirche drohte hingegen mit einer Strafanzeige wegen Mordes gegen die Mutter des Mädchens.

Der Vergewaltiger und zugleich Stiefvater der Neunjährigen ist unterdessen in Haft. Das Mädchen war nach Angaben der Behörden seit dem sechsten Lebensjahr sexuell missbraucht worden.

Nach Vergewaltigung oder bei Risikoschwangerschaft erlaubt

Die Neunjährige habe den Eingriff soweit körperlich gut überstanden, teilte Cabral in der Provinzhauptstadt Recife im Nordosten Brasiliens weiter mit. Schwangerschaftsabbrüche sind in Brasilien nur nach Vergewaltigungen oder bei Risikoschwangerschaften erlaubt. "Das Mädchen erfüllte beide Voraussetzungen", fügte der Arzt hinzu.

Kirche spricht von Mord

Die katholische Kirche Brasiliens hatte gefordert, das Mädchen solle die Zwillinge austragen. Der Rechtsanwalt der Erzdiözese von Olinda und Recife, Marcio Miranda, sagte: "Wir halten das für Mord. Das Gesetz Gottes lautet: Du sollst nicht töten." (APA/dpa)

Share if you care.