High Heels-Faible macht's

5. März 2009, 11:45
2 Postings

Schuhbranche lebt ungebrochen hauptsächlich von Frauen

Wien - Die besten KundInnen der Schuhhändler sind weiblich: Der weitaus größte Umsatzanteil von 42 Prozent entfällt auf Damenschuhe. Das geht gut mit den Ergebnissen einer Marktstudie der Karmasin-Motivforschung im Auftrag der Initiative Österreichische Schuhwirtschaft zusammen, die am Mittwoch in Wien präsentiert wurde: Demnach kaufen 40 Prozent der Frauen gerne Schuhe, aber nur 19 Prozent der Männer.

2007 wurden pro Haushalt durchschnittlich 413 Euro für Schuhwerk ausgegeben. Insgesamt setzte der Handel 1,218 Milliarden Euro um. 19 Prozent entfielen auf Herrenschuhe, zwölf Prozent auf Kinderschuhe, 13 Prozent waren Sportschuhe, der Rest Taschen, Accessoires und Pflegemittel.

Nur 31 Prozent der ÖsterreicherInnen suchen Schuhe nach Trends aus. 87 Prozent der Befragten achten vielmehr auf den Wohlfühl-Aspekt. Für 55 Prozent sind hochwertige Materialien wichtig, für 53 Prozent gute Verarbeitung. Der Preis ist für 47 Prozent ausschlaggebend. Am modebewusstesten sind Junge und Frauen: 45 Prozent der 14- bis 30-Jährigen und 38 Prozent der Frauen achten auf Trends, aber nur 23 Prozent der Männer.

"Sexy Schuhwerk"

72 Prozent der Befragten sind ihre Füße wichtig. Dennoch muten sie ihnen mitunter eine Menge zu. Jede/n zweite/n ÖsterreicherIn hat laut Studie schon der Schuh gedrückt. Vor allem Frauen leiden: 59 Prozent hatten bereits Probleme. "Schuhe transportieren wie wenige andere Bekleidungsstücke die gesellschaftliche Definition von Weiblichkeit. Frauen wollen in ihren Schuhen sexy aussehen - dafür nehmen sie gelegentliche Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in Kauf", sagte Studienautorin Helene Karmasin.

Männer hingegen tragen unauffälliges Schuhwerk, "sexy durch Schuhe" gibt es für sie nicht. Karmasin verwies auf einen geschichtlichen Hintergrund: "Ab dem 19. Jahrhundert wird der männliche Körper verdeckt, auch die Füße." Bei den Herrenschuhen ist daher der klassische Budapester der Spitzenreiter in Sachen Schuhe, die laut Umfrage gut fürs Selbstbewusstsein sind. Das Sex-Symbol unter den Damenschuhen sind die gerade wieder topaktuellen High Heels.

In Österreich gibt es 23 industrielle Schuhproduzenten. Etwa zehn Prozent der hier hergestellten Schuhe werden auch im Inland verkauft, der Rest in mehr als 50 Länder weltweit exportiert. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hohe Haken und anderes Schuhwerk stehen bei vielen Frauen hoch im Kurs: Das nützt der Schuhindustrie.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    40 Prozent der Frauen kaufen gerne Schuhe, aber nur 19 Prozent der Männer.

Share if you care.