Wegen Sturm abgebrochen

4. März 2009, 14:00
2 Postings

Fahrer ist im Februar nach Blackout mit neuem V-Wagen in Verschiebebahnhof auf Prellbock aufgefahren

Wien - Die Mitte Februar auf der Linie U2 havarierte Wiener U-Bahn sollte heute, Mittwochnachmittag, mit zwei schweren Lastkränen geborgen werden. Die Bergung musste allerdings wegen Sturmböen abgebrochen werden.

Geplant war, den Triebwagen mit zwei schweren Kräne von seinem Gleis zu heben. Dies sei wegen des starken Windes jedoch nicht möglich, ohne Menschenleben zu gefährden, erklärte ein Sprecher der Wiener Linien den Abbruch des Vorhabens. Ein zweiter Versuch soll am Donnerstagnachmittag gestartet werden - wenn das Wetter hält.

Der Triebwagen des neuen U-Bahn-Typs "V-Wagen" wird dann mit einem Tieflader in die Hauptreparaturstelle der Wiener Linien in Simmering gebracht und soll dort untersucht werden. Bereits jetzt steht fest, dass es sich um einen Totalschaden handle. Inklusive der Bergekosten liege der Schaden damit bei bis zu zwei Mio. Euro.

Die Unfallursache im Februar war ein Blackout des Fahrers. Der Wagen sei auf einen Prellbock aufgefahren und teilweise entgleist.  Der Mann ist darf nach wie vor keinen Fahrdienst verrichten. (APA)

 

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Bergung des U2-Wagens musste wegen Sturm abgebrochen werden

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Geplant war, den Triebwagen mit zwei schweren Kräne von seinem Gleis zu heben

Share if you care.