"Gratulation an den Gegner"

3. März 2009, 23:44
6 Postings

STURM - AUSTRIA

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Die Mannschaft hat hervorragend gespielt, wir haben dominiert, diktiert und hätten den Sack zumachen müssen. Natürlich hat das Schiedsrichter-Trio seinen Teil dazu beigetragen. Sie haben einen Elfmeter nicht gegeben, ein Tor nicht anerkannt. Das ist bitter für Bundesliga-Schiedsrichter, aber man muss das so hinnehmen. Es war ein Glücksschuss vom chinesischen Spieler, der in die Torwartecke geschossen hat. Den muss man eigentlich haben. Natürlich wäre die Möglichkeit, ins Finale zu kommen, sehr gut gewesen."

Mario Haas (Sturm-Kapitän) zum vergebenen Elfmeter: "Normal geht so ein Ball rein, das ist halt Pech. Wir haben Elferschießen schon trainiert." Zum aberkannten Tor: "Wenn das der Linienrichter nicht sieht, kann ich nichts dafür."

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Es war ein glücklicher Sieg, da braucht man nicht lange herumreden. Wir haben nur die erste Hälfte sehr, sehr gut gespielt, dann waren wir mehr am Verteidigen. Für Sturm ist das natürlich bitter. Wiener Neustadt ist wahrscheinlich der stärkste Gegner." Zur Einwechselung Suns: "Topic war schon leicht angeschlagen und sehr müde. Mit dem Glückstreffer war es die richtige Einwechslung."

KAPFENBERG - MAGNA WIENER NEUSTADT

Werner Gregoritsch (Kapfenberg-Trainer): "Gratulation an den Gegner. Magna hat den besseren Fußball gespielt, sie hatten auch die besseren Einzelspieler. Meiner Mannschaft hat heute die Aggressivität gefehlt. Nach dem Spiel in Graz ist uns die Umstellung auf den rutschigen Boden schwer gefallen, aber das soll keine Ausrede sein."

Helmut Kraft (Magna-Trainer): "Wir haben mit dem Aufstieg ins Halbfinale auch für das erste Meisterschaftsspiel Selbstvertrauen getankt. Jetzt wollen wir ins Finale. Man kommt in Kapfenberg sehr schwer zu Torchancen, aber wir haben heute unsere genützt."

ADMIRA - RIED

Walter Schachner (Admira-Trainer): "Ich bin von der Moral meiner Mannschaft überrascht, wir haben nie aufgegeben. Meine Mannschaft war über das gesamte Spiel optisch überlegen und hatte ganz sicher mehr Spielanteile. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung."

Ernst Dospel (Admira-Kapitän): "Wir haben alles gegeben und deshalb verdient gewonnen. Das war ein super Match. Jeder Fußball-Fan, der heute nicht da war, der hat etwas versäumt. Die Meisterschaft ist natürlich viel wichtiger, aber den Cup nehmen wir sehr gerne mit."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Einmal sind wir im Elferschießen weitergekommen, jetzt sind wir im Elferschießen ausgeschieden. So ist das Fußballerleben. Gestört hat mich das Verhalten nach der 1:0-Führung, da waren wir wie bereits gegen Mattersburg einfach zu leichtfertig. Das müssen wir im Training üben."

RAPID AMATEURE - AUSTRIA AMATEURE

Andreas Reisinger (Trainer Rapid Amateure): "Mir tut die Mannschaft, mir tun die Buben leid. Ich könnte weinen. Der vergebene Elfer (in der regulären Spielzeit, Anm.) war sicher ein Knackpunkt. Wir hätten uns den Sieg verdient gehabt. Im Elferschießen war die Nervosität zu erkennen, aber die Mannschaft hat eine große Zukunft vor sich."

Hans Dihanich (Trainer Austria Amateure): "Wir haben lange Zeit keine Mittel gefunden. Es war ein glücklicher Sieg, wenn man bedenkt, dass der späte Elfer vergeben wurde. Mir ist der Gegner im Halbfinale egal."

Alexander Schriebl (Mittelfeld, Austria Amateure): "Wir haben viel Zeit gebraucht, Rapid hat sehr gut begonnen. Schon gegen Salzburg haben wir nicht aufgegeben. Wir haben einen guten Zusammenhalt gezeigt."

 

 

 

Share if you care.