5000 Menschen bei Beerdigung

3. März 2009, 22:09
8 Postings

Ein Vater und sein fünfjähriger Sohn sind bei Flucht aus ihrem brennendem Haus erschossen worden

Tatarszentgyorgy - Rund 5000 Menschen haben am Dienstag in Ungarn an der Beerdigung von zwei ermordeten Roma teilgenommen. Der Vater und sein fünfjähriger Sohn waren in der vergangenen Woche bei der Flucht aus ihrem brennenden Haus erschossen worden. Unbekannte hatten zuvor Molotow-Cocktails auf das Haus in dem Dorf Tatarszentgyorgy geschleudert.

Die fünf im Parlament vertretenen Parteien entsandten Vertreter zu der Beerdigung. Busse brachten Menschen aus allen Landesteilen in den Ort. Etwa sechs Prozent der zehn Millionen Ungarn sind Roma. Gegen die größte Minderheit des Landes wurden im vergangenen Jahr 16 Angriffe mit Molotow-Cocktails, Granaten oder anderen Waffen verübt.

Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany, der sich in London aufhielt, hatte am Montag eine Verfassungsänderung vorgeschlagen, um Aufstachelungen zum Rassenhass schwer bestrafen zu können. Der Europarat hatte Ungarn kürzlich aufgerufen, seinen Kampf gegen die Diskriminierung der Roma zu verstärken. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gegen die größte Minderheit des Landes wurden im vergangenen Jahr 16 Angriffe mit Molotow-Cocktails, Granaten oder anderen Waffen verübt

Share if you care.