"Lehrer sind nicht die Ersatzeltern der Nation"

3. März 2009, 11:18
65 Postings

Lehrer sind mit Reparaturaufgaben der Gesellschaft überfordert, sagt Josef Kraus, Chef des deutschen Lehrer- Dachverbands für Lehrer

Politiker sollten sich schützend vor die Lehrer stellen, sagt er im Interview mit Nermin Ismail.

*****

SchülerStandard: Geht es nach Unterrichtsministerin Claudia Schmied, sollen Lehrer zwei Stunden mehr unterrichten, ohne zusätzlich dafür bezahlt zu werden.

Josef Kraus: Das ist wieder ein typisches Beispiel von Geringschätzung der Lehrer.

SchülerStandard: Viele Lehrer sehen sich in dieser Debatte als Fußabstreifer der Nation, erkennen Sie darin ein Körnchen Wahrheit?

Kraus: Das ist rhetorisch zugespitzt, aber Lehrer haben in den letzten Jahren den Eindruck gewonnen, dass immer mehr gesellschaftliche Reparaturaufgaben an die Schule delegiert werden. Es sind Aufgaben, die in der Familie erledigt werden müssten. Die Gesellschaft will das delegieren, um es sich einfacher zu machen, überfordert aber damit die Schule. Dadurch kommt der Bildungsauftrag an Schulen mehr und mehr zu kurz.

SchülerStandard: Wie ist es zu dieser Entwicklung gekommen?

Kraus: Gerade im deutschsprachigen Raum kommt hinzu, dass es unter Politikern und Wirtschaftsführern, auch unter Elternvertretern in den letzten Jahren zum Volkssport geworden ist, die Schule für alle Fehlentwicklungen in der Gesellschaft verantwortlich zu machen. Führende Politiker haben sich äußerst verächtlich über Lehrer geäußert, wie Exbundeskanzler Gerhard Schröder. Das hat zur Folge, dass die Autorität des Lehrerberufs gelitten hat und immer mehr Leute, auch Eltern, meinen, in dieses Horn stoßen zu müssen.

SchülerStandard: Sehen Sie da Unterschiede zu Österreich?

Kraus: Ich sehe große Parallelen, was die Überforderung der Lehrerschaft betrifft. Ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass die ganz gehässigen Aussagen über Lehrer, die wir in Deutschland erleben, in Österreich schon getätigt wurden.

SchülerStandard: Was genau erwarten Sie da von Politikern?

Kraus: Führende Politiker sollten sich schützend vor die Schule stellen. Ich erwarte, dass sie zur Kenntnis nehmen, wie schwierig die Aufgabe von Schule geworden ist - unter dem Einfluss eines Medienbombardements und einer immer schwächeren Erziehungsbereitschaft in den Elternhäusern.

SchülerStandard: Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Aufgaben eines Lehrers?

Kraus: Im Zentrum muss die Vermittlung von Wissen stehen, das kann nicht durch sozialpädagogische Aufgaben verdrängt werden. Lehrer haben natürlich auch die Aufgabe zu erziehen, aber sie sind nicht dazu da, die Ersatzmütter oder -väter einer Nation zu spielen.

Es gibt in jedem Berufsstand Spitzenleute und eine breite leistungsfähige Mitte, und es gibt in jedem Berufsstand schwarze Schafe, nicht alle Lehrer sind Heilige und Helden zugleich.

SchülerStandard: Teilen Sie die Meinung, dass Schüler verstärkt ihre Lehrer bewerten sollten?

Kraus: Ich glaube, Schüler sind überfordert, richtig einzuschätzen, was in der Schule stattfinden muss.

SchülerStandard: Wie sehen Sie die Zukunft der Lehrer und welche Erwartungen haben Sie diesbezüglich an die Regierung?

Kraus: Zunächst, dass die Regierenden dafür sorgen, dass Eltern ihren Verpflichtungen gerecht werden. Wir kriegen keine Bildungsoffensive hin ohne häusliche Erziehungsoffensive. Ferner, dass sie für genügend und gut qualifizierten Lehrernachwuchs sorgen. Und dass wir Rahmenbedingungen bekommen, die ein ertragreiches Arbeiten möglich machen, was die Stärke der Klassen, Arbeitsregelungen sowie Lehrpläne und Sanktionsmöglichkeiten betrifft. (DER STANDARD Printausgabe, 3. März 2009)

Zur Person

Josef Kraus (geb. 1949 in Kipfenberg, Deutschland) absolvierte ein Lehramtsstudium in Deutsch und Sport. Seit 1987 ist er Präsident des Deutschen Lehrerverbandes.

  • "Bosheit ist kein Lebenszweck", mahnt die Geschichte von Max und Moritz.
    foto: wikimedia

    "Bosheit ist kein Lebenszweck", mahnt die Geschichte von Max und Moritz.

  • Laut Josef Kraus ist die Kritik an Lehrern und Schulsystem in Deutschland schon zum "Volkssport" geworden.
    foto: privat

    Laut Josef Kraus ist die Kritik an Lehrern und Schulsystem in Deutschland schon zum "Volkssport" geworden.

Share if you care.