Guide Michelin

3. März 2009, 10:07
posten

Hundertmal "Krieg der Sterne"

Man fühle sich wie ein Gladiator im römischen Zirkus, wenn der Kaiser den Daumen nach oben oder nach unten richte: So umschrieb ein französischer Spitzenkoch einmal seine Befindlichkeit vor dem Erscheinen des "Guide Michelin". Der Gastronomieführer bestimmt bis heute über den Erfolg von KöchInnen und Küchen in Frankreich und 23 anderen Ländern - von Hongkong über die USA bis nach Österreich. Nun erscheint er zum 100. Mal.

Im Jahr 1900 hatte der Reifenhersteller Edouard Michelin ein Reisehandbuch für die nicht einmal 3000 Automobilisten Frankreichs herausgebracht. Während der Weltkriege erschien der Guide nicht - doch dazwischen begann Michelin, die besten Restaurants im Lande hervorzuheben. 1933 folgte die bis heute gültige Abstufung: Ein Stern "verdient Beachtung", zwei Sterne "lohnen den Umweg" und drei Sterne sind "die Reise wert". Christian Le Sqer vom Pariser Ledoyen bringt es auf den Punkt: "Ein Stern bringt ein Drittel mehr Kunden."

Und so warten im Frühjahr Gourmets wie Gastronomen auf die neuste Feinschmeckerbibel. Schließlich kennt niemand die Tester: Die 70 "Inspektoren" bleiben anonym und zahlen selbst. Ein Bestechungsfall konnte noch nie nachgewiesen werden - doch 2005 erschien in der belgischen Ausgabe eine Wertung für ein Lokal, das noch gar nicht geöffnet hatte. Die Ausgabe wurde umgehend eingestampft. (Stefan Brändle aus Paris/Der Standard, Printausgabe 03.03.2009)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.