Wiener Börse am Dienstag schließt etwas höher

3. März 2009, 18:08

Negatives Umfeld - VIG mit deutlichen Aufschlägen

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 7,83 Punkte oder 0,55 Prozent auf 1.425,29 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund vier Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.421 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,36 Prozent, DAX/Frankfurt -0,52 Prozent, FTSE/London -3,13 Prozent und CAC-40/Paris -1,04 Prozent.

Nach den deutlichen Kursverlusten zu Wochenbeginn konnte sich der ATX am Dienstag wieder etwas stabilisieren. Nach weitgehend verhaltenem Verlauf koppelte sich der der Leitindex im Späthandel von dem schwachen internationalen Umfeld ab und drehte etwas deutlicher ins Plus. Marktteilnehmer verwiesen auf eine leichte Gegenbewegung zu den jüngsten Abschlägen. "Allzu viel war heute aber nicht los. Die Bandbreite beim ATX blieb eng", hieß es weiter.

Zu den größten Gewinnern zählten die Aktien der Vienna Insurance Group mit einem Kursanstieg um 5,19 Prozent auf 17,85 Euro. Der Versicherer tritt auf die Kostenbremse und will zumindest 100 Mio. Euro bei Sach- und Personalkosten sparen.

Post geben ab

Zu den umsatzstärksten Titeln zählte die Post-Aktie. Die Papiere schlossen mit minus 2,26 Prozent auf 25,12 Euro schwächer. Die Post hat heute knapp 300 Postämter zur Schließung vorgeschlagen. Im Gegenzug sollen 450 neue Postpartner gewonnen werden.

Unter den Indexschwergewichten konnten sich voestalpine mit plus 2,96 Prozent auf 11,84 Euro etwas von den herben Vortagesverlusten erholen. JP Morgan hat die Einstufung "overweight" bestätigt, das Kursziel jedoch von 20 auf 17 Euro gekürzt.

Zumtobel brechen ein

Unter Druck gerieten nach einem negativen Analystenkommentar Zumtobel. Die Aktien des Leuchtenherstellers brachen um 13,46 Prozent auf 5,40 Euro ein. UBS hat das Anlagevotum von "neutral" auf "sell" gekürzt, das Kursziel wurde mit 5,40 Euro unverändert belassen.

CA Immo Anlagen ist im Geschäftsjahr 2008 nach vorläufigen Zahlen tief in die Verlustzone gerutscht. Das Unternehmen hatte am Montag nach Börsenschluss Zahlen präsentiert. Die Aktien verloren heute 5,78 Prozent auf 2,61 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. BRAIN FORCE HOLDING AG           +14,58 Prozent
2. RHI AG +6,76 Prozent
3. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +5,28 Prozent
4. VIENNA INSURANCE GROUP +5,19 Prozent
5. CA IMMO INTERNATIONAL AG +4,33 Prozent
6. IMMOEAST AG +3,49 Prozent
7. BENE AG +3,45 Prozent
8. VOESTALPINE AG +2,96 Prozent
9. AVW INVEST AG +2,46 Prozent
10. ERSTE GROUP BANK AG +2,07 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. ZUMTOBEL AG                      -13,46 Prozent
2. FERATEL MEDIA TECHNOLOGIES AG -10,84 Prozent
3. HIRSCH SERVO AG -9,71 Prozent
4. HEAD N.V. -7,89 Prozent
5. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -6,45 Prozent
6. WIENER PRIVATBANK SE -6,25 Prozent
7. IMMOFINANZ AG -6,10 Prozent
8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -5,78 Prozent
9. KAPSCH TRAFFICCOM AG -5,01 Prozent
10. KTM POWER SPORTS AG -3,91 Prozent (APA)
Share if you care.