Hoher Schaden bei Großbrand in Innenstadt

3. März 2009, 10:38
3 Postings

Dachstuhl von Zentrale der Hypo Steiermark stand in Flammen - Die Berufsfeuerwehr hatte den Sachschaden mit "mehreren hunderttausend Euro" beziffert - Feuerwehr vermutet technische Ursache

Graz - Zu einem Großbrand ist es Montagabend in der Grazer Innenstadt gekommen. Der Dachstuhl des Gründerzeithauses Radetzkystraße 15, in dem sich auch die Zentrale der Hypobank Steiermark befindet, war in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand. Es seien auch keine Geschäftsunterlagen und Kundendaten beschädigt worden. In Mitleidenschaft gezogen wurden lediglich einige Seminarräume im obersten Stockwerk, hieß es am Dienstag. Die Grazer Berufsfeuerwehr hatte den Sachschaden mit "mehreren hunderttausend Euro" beziffert.

Insgesamt 55 Feuerwehrleute waren an Ort und Stelle im Einsatz. Um 22.00 Uhr, rund eine Stunde nach der Alarmierung, waren die Flammen unter Kontrolle. Um 1.00 Uhr hieß es "Brand aus". Am Dienstagvormittag befand sich noch eine Brandwache am Einsatzort. Die Ursache für den Vorfall ist noch unklar, die Feuerwehr geht von einer technischen Ursache aus.

Der Filialbetrieb laufe trotz des nächtlichen Brandes "ungestört", hieß es am Dienstag in einer Aussendung der Hypo Steiermark. Das Eckgebäude Radetzkystraße - Wielandgasse befindet sich im Eigentum der Bank. Über eine Schadenshöhe könne man noch keine Aussagen treffen, verlautete aus dem Geldinstitut. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Dachstuhl von der Zentrale der Hypo Steiermark stand in Flammen.

Share if you care.