Rares von jung verstorbenem Rockidol Cochran

2. März 2009, 14:04
posten

Frühe Singles von Bowie auf CD gesammelt - Werkschau von Saint Etienne - Erste Live-DVD von Stevie Wonder - Doku über Buddy Holly

Wien - Als Eddie Cochran im April 1960 bei einem Autounfall in Großbritannien starb, war das Rock 'n' Roll-Idol erst 21 Jahre alt. Der amerikanische Sänger und Gitarrist, der sein Material selbst schrieb, arrangierte und produzierte, gilt als Prototyp eines Popstars. Die Qualität seiner Arbeit und die Zeitlosigkeit seiner Songs dokumentiert das neu erschienene Box-Set "Eddie Cochran - Guitar Picker" (Universal) mit 50 raren Aufnahmen aus den Jahren 1954 bis 1960. Einen Überblick über das Leben und die Karriere des Musikers, aber auch über den Inhalt der zwei Discs gibt ein informatives Booklet mit ausführlichem Text und Fotos. Passend, dass die spannende Zeitreise mit "Live Fast, Love Hard, Die Young" beginnt.

Pop-Chamäleon

1966 hat David Robert Heyward-Jones den Künstlernamen David Bowie angenommen (um nicht mit Davey Jones von den Monkees verwechselt zu werden) und einen Plattenvertrag bei Pye unterschrieben. Im selben Jahr brachte das Label drei Singles vom späteren Pop-Chamäleon heraus. Diese wurden erstmals 1989 gesammelt wiederveröffentlicht. Jetzt erschienen die sechs Songs (in ansprechender Verpackung) erneut auf einem Tonträger unter dem Titel "I Did Everything: The 1966 Pye Singles" (Universal). Schon damals komponierte Bowie seine Lieder selbst, stark beeinflusst von Blues und R&B.

Saint Etienne

Die britische Indie-Dance-Formation Saint Etienne blickt zurück: Das Set "London Conversations - The Best Of" (Universal) enthält auf zwei CD und einer DVD (mit allen Clips) alle bisherigen Höhepunkte. Das Trio, gegründet Anfang der Neunziger vom ehemaligen Musikjournalisten Bob Stanley und Pete Wiggs, vermischt House, gestylten Synthe-Pop, Dance, Indie und Trip-Hop zu einem verträumten Tanzsound in edlen Arrangements, wobei Sängerin Sarah Cracknell mit ihrer Optik und Stimme ein wenig an Blondie erinnert. Das Set (im Taschenbuchformat) gibt einen soliden Überblick über das bisherige Schaffen, begleitet von einem umfangreichen Booklet, und spannt den Boden zur Gegenwart in Form von drei neuen, bisher unveröffentlichten Stücken.

"A Wonder Summer's Night"

Stevie Wonder hat seine erste Live-DVD herausgebracht. Entsprechend makellos in Ton (DTS 5.1) und Bild (Format 16:9) präsentiert sich der Soulmusiker in "A Wonder Summer's Night" (Universal), einem mehr als 130 Minuten dauernden Konzertfilm voller Hits ("Isn't She Lovely", "I Just Called To Say I Love You", "Superstition"). Mitgedreht wurde bei einem Auftritt in der Londoner O2-Halle.

Im Jänner vor 50 Jahren ist Buddy Holly tödlich verunglückt. Mit seiner Band, den Crickets, hat der begnadete Sänger und Gitarrist einige der besten Rock 'n' Roll-Stücke aller Zeiten aufgenommen. Einen guten Einblick in die kurze, aber genreprägende Karriere der Legende gibt die 90-minütige Dokumentation "The Music Of Buddy Holly And The Crickets - The Definitive Story" (Universal) auf DVD. Als Bonus kann man drei Auftritte aus der Ed Sullivan Show erleben oder zusätzliche Interviews abrufen. Holly war bei seinem Tod - dem Tag, als die Musik starb, wie Don McLean in "American Pie" textete - erst 22.

Und Sammler von Vinyl-Singles kommen im Rahmen des Motown-Jubiläums auf ihre Kosten. Das Label bringt anlässlich seines 50. Geburtstages zahlreiche Hits als Doppel-A-Seiten-7'' in den Handel. (APA)

 

Share if you care.