Weiter große Lawinengefahr

1. März 2009, 19:58
posten

Warnstufe 4 in vielen Gebieten der Steiermark

Innsbruck/Bregenz/Linz/Graz/St. Pölten - Keine Entwarnung in Sachen Lawinengefahr - auch am Sonntag. In Tirol herrschte in weiten Teilen "große" Gefahr. Auf der fünfteiligen Skala wurde der Wert "vier" erreicht. Die Experten des Lawinenwarndienstes erwarteten wie in den vergangenen Tagen wieder "spontane Abgänge". Im Tagesverlauf verliere die Schneedecke zusehends überall an Festigkeit.

In Vorarlberg wurden bis in die Mittagsstunden keine Abgänge verzeichnet, die Lawinengefahr blieb aber generell erheblich (Stufe drei). Die Straße in die Dornbirner Bergparzelle Ebnit wurde neuerlich gesperrt, um Lawinensprengungen vornehmen zu können.

Warnstufe 4

In vielen Gebieten der Steiermark herrschte Warnstufe vier. Wegen starken Nebels waren am Vormittag keine Erkundungsflüge mit dem Hubschrauber möglich. Das Tauwetter begünstigte besonders Nassschneelawinen, so der steirische Lawinenwarndienst.

In Niederösterreichs Bergen galt Sonntag weiter Lawinenwarnstufe vier. Laut ÖAMTC waren neun Straßen in höheren Lagen gesperrt.

In Oberösterreich gab es zahlreiche Straßensperren. Ein Mann aus Weißenbach an der Enns im oberösterreichisch-steirischen Grenzgebiet war seit zehn Tagen von der Umwelt  (APA, red/DER STANDARD-Printausgabe, 2.3.2009)

Share if you care.