Kranzl-Ablöse kostete fast 113.000 Euro

1. März 2009, 18:57
49 Postings

BZÖ-Rechnungshofsprecher: Golden Handshake für Staatssekretärin und sechs Mitarbeiter

BZÖ-Rechnungshofsprecher Nationalrat Gerald Grosz hat die Beantwortung einer von ihm gestellten parlamentarischen Anfrage veröffentlicht. So soll die ehemalige Staatssekretärin Werner Faymanns im Verkehrsministerium Christa Kranzl, bisher Abfertigungen in Höhe von 112.967 Euro erhalten haben.

Im Detail stellt sich die Summe laut einer Aussendung von Grosz wie folgt zusammen: Die sechs Kabinettsmitarbeiter von Kranzl erhielten mit der Auflösung ihrer Dienstverhältnisse im Dezember 2008 insgesamt 63.395 Euro.

Dazu kämen Gehaltsfortzahlungen für Kranzl, die ihr maximal sechs Monate zustehen. Pro Monat erhielt sie so 75 Prozent ihres früheren Gehalts, 11.016 Euro brutto. Dazu stößt im März die erste Tranche einer "Sonderzahlung" von 5.508 Euro. Das BZÖ schließt: "Bisher kassierte Kranzl demnach 49.572 Euro brutto".

BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz in einer Aussendung: "Während die Österreicher den Gürtel enger schnallen müssen, hat die SPÖ-Staatssekretärin Kranzl ihren Mitarbeitern einen golden Handshake auf Steuerzahlerkosten verpasst." (red)

Share if you care.