Erreicht die Wirtschaft irgendwann einen Optimalzustand?

1. März 2009, 18:20
134 Postings

... oder ist es doch eher so, dass bis ans Ende aller Zeiten am System herumgedoktert werden muss?

Krisen gehen bekanntlich Veränderungen voraus, und momentan scheint zumindest die Möglichkeit eines Paradigmenwechsel in der Luft zu liegen. Passend dazu sind kürzlich mit Alfonso & Jonás Cuaróns "The Shock Doctrine" (basierend auf Naomi Kleins gleichnamigem Buch) und "The Yes Men Fix The World" der gleichnamigen Aktivistengruppe gleich zwei aktuelle Filme vorgestellt worden, in denen mit den ökonomischen Dogmen Milton Friedmans überaus hart ins Gericht gegangen wird. Und passend dazu auch die Frage der Woche, eingesandt von Georg Auer:

"Anlässlich des Artikels 'Österreich fällt beim Reformeifer vom Siegerstockerl' zum Reformbarometer habe ich mich gefragt: Wird es irgendwann einen Optimalzustand der Wirtschaft geben, oder werden die Reformen nie ein Ende nehmen? Falls ja, könnte ein Absinken Österreichs auf dem Reformbarometer auch eine Annäherung an diesen Zustand bedeuten? ;)"
(red)


  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.