Mirna Jukic schwimmt Europarekord

1. März 2009, 10:46
22 Postings

Wienerin stellte bei Hallen-Meisterschaften Bestmarke über 200 m Brust auf - Österreichs Abordnung für WM in Rom immer größer

Wien -  Mirna Jukic hat am Samstag bei den 49. Österreichischen Hallen-Meisterschaften der Schwimmer im Wiener Stadthallenbad einen Europarekord über 200 m Brust aufgestellt. Die 22-Jährige schlug im Finale in 2:22,91 Minuten an und verbesserte damit die im Olympia-Finale in Peking aufgestellte bisherige Bestmarke der Norwegerin Sara Nordenstam um elf Hundertstel. Ihren bisherigen österreichischen Rekord drückte Jukic gleich um 33 Hundertstel.

Jukic hatte sich, wie vielleicht erinnerlich, Ende Juli 2008 bei den nationalen Freiluft-Meisterschaften in Schwechat in 2:23,90 vermeintlich den Europarekord gesichert, wegen einer zu kurzen Bahn wurde diese Leistung aber nicht anerkannt. Nach dem Olympia-Semifinale war die Wienerin mit 2:23,76 allerdings dann doch aktuelle Rekordhalterin, aber nur einen Tag. Denn obwohl sich Jukic im Finale auf 2:23,24 gesteigert hatte, ging die Bestleistung an die in 2:23,02 anschlagende Schwedin Nordenstam verloren.

Jukic ist also nun die erste Europäerin auf der langen Bruststrecke mit einer Marke unter 2:23 Minuten, nachdem die Topmarke der Ungarin Agnes Kovacs von 2:24,03 seit dem Olympia-Semifinale von Sydney fast acht Jahre lang gehalten hatte. Jukic' nunmehrige Leistung ist umso erstaunlicher, da sie sie fünf Monate vor der WM als Saison-Höhepunkt voll aus dem Training heraus erzielt hat.

"Damit hätte ich nie gerechnet. Emotional ist das fast noch nicht bei mir angekommen", sagte Jukic. Wie im 100-m-Finale war sie wieder mit dem schnellen Jaked-Anzug unterwegs. "Der ist sicher wichtig", erklärte sie. "Aber der Anzug alleine schwimmt auch nicht. Und wichtig ist, was ich selbst fühle." Die 100-m-Europameisterin hofft in der Anzug-Debatte auf eine Lösung im Sinne des Schwimmsports.

Neben dem Europarekord standen andere gute Leistungen etwas im Schatten. Doch für Martin Spitzer ist seine erstmalige WM-Qualifikation auf jeden Fall etwas Großes, der Steirer unterbot über 50 m Delfin die geforderte Norm in 24,11 Sekunden um fünf Hundertstel.

Auch Rogan an Bord

Am Sonntag qualifizierten sich Markus Rogan, Florian Janistyn und Nina Dittrich für die Langbahn-Weltmeisterschaften in Rom. Somit schickt der OSV zwölf Athleten zur WM. Der Kurzbahn-Weltrekordler, der die WM-Norm über 50 m Kraul verpasst hatte, unterbot im Vorlauf über 50 m Rücken das Limit (26,12 Sekunden) in neuem österreichischen Rekord von 25,79 Sekunden deutlich.

An den ersten beiden Tagen der Titelkämpfe hatten sich bereits Mirna und Dinko Jukic, Jördis Steinegger, Dominik Koll, Dominik Dür, David Brandl und Hunor Mate qualifiziert.

Wasserspringerin Veronika Kratochwil tat es Rogan gleich und erbrachte beim FINA Grand Prix in Rostock mit dem Semifinaleinzug die Norm für die Welttitelkämpfe. (APA/red)

ERGEBNISSE

HERREN:

50 m Delfin: 1. Martin Spitzer (USC Graz) 24,11 Sekunden (WM-Limit; österreichischer Rekord, bisher Spitzer 24,30) - 2. Dinko Jukic (SC Austria Wien) 24,12 (WM-Limit) - 3. Bernhard Wolf (Schwimm-Union-Wien) 24,43

100 m Rücken: 1. Christian Zluga (SV Wörthersee) 57,49 (Jugend-EM-Limit) - 2. Jürgen König (ATUS Voitsberg) 58,99 (Jugend-EM-Limit) - 3. Oliver Simkovic (ASV Wien) 59,07

200 m Delfin: 1. Dinko Jukic (SC Austria Wien) 1:56,83 Minuten (WM-Limit) - 2. Bernhard Wolf (Schwimm-Union-Wien) 2:03,71 - 3. Jakub Maly (SVS Schwechat) 2:04,74

200 m Brust: 1. Hunor Mate (Wolfsberger SV) 2:14,14 - 2. Maxim Podoprigora (Eisenstädter Schwimmunion) 2:14,22 - 3. Milos Mladenovic (SU Mödling) 2:26,15

200 m Kraul: 1. David Brandl (1. Perger Schwimmverein Uniqa) 1:48,50 (WM-Limit) - 2. Dominik Koll (SK Vöest Schwimmen) 1:48,70 (WM-Limit) - 3. Florian Janistyn (SG Wr. Neustadt) 1:49,70 4x100 m Kraul: 1. ASV Linz (Jördis Steinegger, Tamara Singewald, Juliana Espernberger, Nina Dittrich) 3:56,74 Minuten (österreichischer Rekord, bisher SC Austria Wien 4:00,10) - 2. Eisenstädter Schwimmunion (Anne Wunderlich, Bernadette Pfänder, Jennifer Fast, Birgit Koschischek) 4:08,08 - 3. SVS Südstadt (Jasmin Straub, Viktoria Hackl, Katharina Hinteregger, Marie-Theres Zeilinger) 4:08,48

DAMEN:

50 m Delfin: 1. Fabienne Nadarajah (SVS Schwechat) 26,75 Sekunden (WM-Limit) - 2. Eva Chaves-Diaz (USC Graz) 28,79 (Limit Europäische Olympische Jugendtage/EYOF) - 3. Lisa Zaiser (SV Volksbank Spittal/Drau) 28,92

100 m Rücken: 1. Mirna Jukic (SC Austria Wien) 1:04,91 Minuten - 2. Nicole Gross (Union Linz) 1:06,63 - 3. Valeryia Samovalova (SU Mödling) 1:08,04

200 m Kraul: 1. Jördis Steinegger (ASV Linz) 1:59,39 (WM-Limit) - 2. Verena Klocker (SC Innsbruck) 2:02,01 - 3. Sabine Freinek (Schwimmunion Generali Salzburg) 2:05,00

200 m Delfin: 1. Birgit Koschischek (Eisenstädter Schwimmunion) 2:13,79 - 2. Nina Dittrich (ASV Linz) 2:15,26 - 3. Patricia Ulm (SC Austria Wien) 2:23,30

200 m Brust: 1. Mirna Jukic (SC Austria Wien) 2:22,91 (Europarekord, bisher Sara Nordenstam/SWE 2:23,02; WM-Limit; österreichischer Rekord, bisher Jukic 2:23,24) - 2. Sandra Swierczewska (SC Austria Wien) 2:35,74 - 3. Hanna Schaberl (SVS Simmering) 2:39,23 4x100 m Kraul: 1. SC Austria Wien (Marco Ebenbichler, Oliver Schmich, Dietmar Stockinger, Lukas Ostermaier) 3:30,39 - 2. Eisenstädter Schwimmunion (Marcel Schaufler, Kay Stoss, Maxim Podoprigora, Peter Gergö) 3:32,79 - 3. Schwimmunion Wien (Patrick Rott, Florian Pfeifer, Arthur Rychlewski, Bernhard Wolf) 3:36,63

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mirna Jukic: "Emotional ist das fast noch nicht bei mir angekommen."

Share if you care.