Lawine verschüttete Schifahrer auf Piste

28. Februar 2009, 15:31
15 Postings

Variantenfahrer lösten 150 Meter breites Schneebrett aus - Mann konnte sich selbst befreien

St. Pölten - Am Kitzsteinhorn im Gemeindegebiet von Kaprun in Salzburg hat am Samstag eine Lawine einen Mann auf der Piste teilverschüttet. Er blieb unverletzt und konnte sich selbst aus den Schneemassen, die von drei Variantenfahrern ausgelöst wurden, befreien. Außerdem führten zahlreiche Lawinenabgänge zu Straßensperren in Salzburg, Tirol und Oberösterreich.

Zwei Snowboarder und ein Skifahrer hatten das ca. 150 Meter breite und 200 Meter lange Schneebrett ausgelöst, waren dann aber unerkannt davongefahren.

In Salzburg blieben zahlreiche Straßen gesperrt, darunter das "Kleine Deutsche Eck": Die Verbindung zwischen Lofer und Salzburg war bis Montagmittag wegen Lawinensprengungen nicht passierbar. Eine Lawine begrub in Tirol vor der Ortseinfahrt Sölden die gesamte Ötztalstraße unter sich. Verschüttete dürfte es laut Polizei aber keine gegeben haben.

Auch einige Straßen in Oberösterreich mussten gesperrt bleiben. Teilweise gab es örtliche Überflutungen durch Schmelzwasser. Weiter im Westen hat sich die Situation für Urlauber zumindest in Osttirol und Salzburg Samstagvormittag etwas entspannt. Die Zufahrt zum Felbertauerntunnel zwischen Mittersill und Matrei in Osttirol wurde wieder freigegeben.

Nach den Schneefällen der vergangenen Tage wird im Gebirge in ganz Österreich im Laufe des Wochenendes die Gefahr von Nassschneelawinen steigen. Experten erwarten ein "lawinenaktives" Wochenende. Ansteigende Temperaturen und die Sonneneinstrahlung sorgen dafür, dass die Gefahr auf Stufe vier der fünfteiligen Skala ansteigt.

Erwartet werden "zahlreiche, zum Teil auch große spontane Lawinenabgänge". Am Sonntag sollen die Temperaturen in 1.500 Meter Höhe überhaupt auf sieben bis acht Grad steigen, dazu komme Sonneneinstrahlung.

Für den Wochenbeginn sei Entspannung in Sicht. Es werde wieder eine Spur kühler, wodurch die Schneedecke an Festigkeit gewinne, sagte ein Experte der ZAMG. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Unser Archivbild zeigt einen verschütteten Schifahrer am Kitzsteinhorn im Jahr 2000

Share if you care.