Froschberg im CL-Finale

27. Februar 2009, 22:53
posten

Linzerinnen nach 3:0 gegen Berlin erstmals im Endspiel - SVS NÖ unterlag in Viertelfinal-Hinspiel bei Hennebont

Linz/Hennebont - Linz AG Froschberg ist am Freitagabend zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Finale der Tischtennis-Champions-League eingezogen. Zhu Hong (3:1 gegen Georgina Pota), Liu Jia (3:2 gegen Song Ah-sim) und Iveta Vacenovska (3:1 gegen Tanja Hain-Hofmann) gewannen ihre Einzelspiele im Linzer Raiffeisenforum gegen 3 B Berlin und fixierten damit den ersten K.o.-Aufstieg von Österreichs Damen-Meister gegen ein deutsches Team. Auch das Hinspiel hatten die Oberösterreicherinnen mit 3:2 für sich entschieden.

Im Finale (27. März Hinspiel in Linz) bekommt es Österreichs Damen-Meister mit dem FSV Kroppach zu tun. Die Deutschen verloren zwar das Rückspiel in den Niederlanden beim MFS Heerlen mit 2:3, hatten aber das Hinspiel bereits mit 3:0 für sich entschieden.

Sorge um Schlager

Nichts zu feiern gab es hingegen für Österreichs Herren-Serienmeister SVS Niederösterreich, der sich auswärts beim französischen Titelträger G.V. Hennebont T.T. im Viertelfinal-Hinspiel mit 1:3 geschlagen geben musste. Die Niederlage kam vor allem dadurch zustande, da SVS-Topspieler Werner Schlager seine beiden Partien verletzungsbedingt auf- bzw. w.o. geben musste.  "Keine Ahnung, was mit Werner los ist. Er hat sich gestern beim Training in sehr guter Form präsentiert, konnte auch die vergangene Woche sehr gut trainieren", war SVS-Manager Hans Friedschröder unmittelbar nach Spielende besorgt. (APA)

Share if you care.