Start nach Maß für Altach

27. Februar 2009, 21:51
126 Postings

Lebendige Vorarlberger setzten sich zum Auftakt der 24. Runde gegen die Wiener Austria 2:1 durch

Altach - Der SCR Altach ist am Freitagabend erfolgreich ins Bundesliga-Frühjahr gestartet. Die Elf von Coach Georg Zellhofer feierte zum Auftakt der 24. Runde vor 5.214 Zuschauern in der Cashpoint-Arena ausgerechnet gegen die Wiener Austria einen 2:1-(1:1)-Sieg und übergab den letzten Platz damit dem SV Mattersburg.

Ein Eigentor von Joachim Standfest (17.) und ein direkt verwandelter Freistoß von Petr Vorisek (60.) ebneten den Vorarlbergern den Weg zum Sieg. Emin Sulimani hatte für die Wiener, die weiter auf Rang vier liegen, aber einen Rückschlag im Kampf um die Europacup-Plätze erlitten, unmittelbar vor dem Pausenpfiff ausgeglichen.

Zellhofer schickte gegen seinen Ex-Club mit Tormann-Routinier Schicklgruber, dem Serben Djordjevic, dem Gambier Sonko, den Tschechen Vorisek und Jun sowie dem Montenegriner Radonjic von Beginn an gleich sechs neue Spieler in den Kampf. Den Vorarlbergern war zwar die fehlende Eingespieltheit noch anzumerken, doch der Auftritt war nicht vergleichbar mit den teils katastrophalen Leistungen im Herbst. Vor allem die Defensive stand sicher und leistete sich nur wenige Fehler.

Einen davon allerdings bereits nach fünf Minuten: Der beste und einzig wirklich gefährliche Austrianer Milenko Acimovic kam nach einer Bazina-Flanke im Strafraum alleine an den Ball, setzte den Volleyschuss aber etwas zu lässig genau in die Hände von Schicklgruber. Doch auch die Vorarlberger hatten in einer nicht überragenden Partie nur wenige Chancen und kamen folglich nur aus einer Glücksaktion zur Führung. Eine Flanke von Vorisek landete nach einer Kopfballverlängerung von Bak auf der Brust von Standfest und von dort im eigenen Gehäuse. Für die Wiener war es bereits das dritte Selbsttor in der laufenden Saison, auch Sun Xiang und Markus Suttner hatten bereits ins eigene Goal getroffen.

Sonst musste sich Austria-Goalie Safar nur bei einem Kopfball von Jun (9.) und einem Schuss von Koch (39.) auszeichnen. Als alle schon mit einer Pausenführung der Zellhofer-Elf rechneten, fiel doch noch der Ausgleich. Symptomatisch für die Partie, ebenfalls glücklich. Goalie Schicklgruber und Djordjevic waren sich nach einem Acimovic-Freistoß uneinig, und Sulimani staubte trocken ins kurze Eck zum 1:1 ab.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, Torchancen waren neuerlich Mangelware. Das bessere Ende hatten aber die Vorarlberger. Zunächst parierte Safar noch einen Schuss von Jun (51.), musste sich aber neun Minuten später bei einem Freistoß aus mehr als 20 Metern von Vorisek geschlagen geben (60.). Ze Elias hatte als Fremdkörper in der Wiener Mauer für die entscheidende Lücke gesorgt

Für die Altacher, die in neuen in schwarz und weiß gehaltenen Dressen eingelaufen waren, ging damit eine Serie von drei Niederlagen in Serie zu Ende. Auch die Bilanz gegen die Austria wurde mit dem dritten Sieg im elften Duell (3 Siege, 1 Remis, 7 Niederlagen) aufgebessert.

SCR Altach - FK Austria  2:1 (1:1). Cashpoint-Arena, 5.214, SR Einwaller.

Tore: 1:0 (17.) Standfest (Eigentor), 1:1 (45.) Sulimani, 2:1 (60.) Vorisek (Freistoß)

Altach: Schicklgruber - Mimm, Djordjevic, Guem, Sonko (81. Stückler) - Vorisek, Ze Elias (71. Karatay) - Jun, Koch, Schoppitsch - Radonjic (85. Konrad)

Austria: Safar - Standfest, Bak, Schiemer, Majstorovic - Krammer (84. Sun), Blanchard, Sulimani - Bazina (67. Topic), Acimovic - Okotie (72. Diabang)

Gelbe Karten: Djordjevic, Sonko, Schoppitsch bzw. Blanchard, Krammer

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Joachim Standfest (li) brachte Altach in Front, machte das aber sichtlich nicht absichtlich. Srdjan Radonjic freut sich trotzdem.

Share if you care.