Männliche Flusskrebse betrügen mit Größe

27. Februar 2009, 18:53
16 Postings

Oft steckt hinter einer großen Zange ein schwacher Muskel - nur bei den Weibchen gibt die Größe der Zangen Aufschluss über ihre Kraft

Sydney - Australische Biologen haben eine seltsame Form des Betrugs bei Flusskrebsen aufgedeckt. Die Größe ihrer Zangen gibt zwar bei den weiblichen Tieren Aufschluss über ihre Kraft. Bei den männlichen Tieren steckt hinter einer großen Zange oft ein schwacher Muskel. Evolutionsbiologisch aufklärungsbedürftig an dem Trick ist, warum er existiert, da er den Betrügern vor allem beim Schwimmen erhebliche Nachteile bringt, wie die Forscher in der neuen Ausgabe des "Journal of Experimental Biology" berichten. (tasch/DER STANDARD, Printausgabe, 28. 2. / 1. 3. 2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.