Wr. Börse: Berichtssaison mit zumeist schwachen Zahlen

27. Februar 2009, 15:32
posten

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Christoph Schultes

Der ATX verlor auf Wochensicht 2%, zwischenzeitliche Verluste von rund 6,3% konnten am
Donnerstag weitestgehend aufgeholt werden. Verlierer der Woche waren die Zykliker: Wienerberger (-20,5% nach unserer Zurückstufung in der letzten Woche) und voestalpine (-16,4% trotz Q3 08/09 Zahlen, die sogar leicht besser waren als zuletzt angedeutet). Wesentlich erscheint bei zyklischen Aktien momentan der negative Ausblick. Unter den Erwartungen berichteten OMV und Verbund (jeweils Q4 08). Während sich erstgenannte einigermaßen behaupten konnte, verlor die Verbundaktie rund 10%. Ausschlaggebender als die negativen Einmaleffekte im vierten Quartal sind jedoch beim Verbund derzeit die weiterhin fallenden Strompreise. Telekom Austria legte Zahlen vor, die innerhalb der Analystenerwartungen lagen (Q4 08), die Aktie tendierte auf Wochensicht positiv (+4,7%).

Palfinger's Q4 Zahlen blieben ebenfalls unspektakulär, die Aktie schloss jedoch negativ. Auch abseits des ATX berichteten einige Unternehmen. Die EVN (Q1 08/09) enttäuschte einmal mehr (aufgrund eines negativen Finanzergebnisses), und auch die Kapsch TrafficCom konnte im 3. Quartal (08/09) nicht überzeugen. Auf der Gewinnerseite standen diesmal die Vienna Insurance Group (+5,3%) nach
den doch heftigen Verlusten der letzten Woche, sowie die SBO (+5,0%).

Momentan ist es aber so, dass die präsentierenden Unternehmen meist negative Überraschungen bieten. Der Ausblick ist (wenn überhaupt gebracht) ebenfalls überwiegend negativ. In der nächsten Woche kommen Intercell und Andritz mit Zahlen, zwei Unternehmen, die auf unserer Empfehlungsliste mit ganz oben stehen. Da aber auch von den internationalen Märkten aktuell wenig Unterstützung kommt, dürfen wir uns in nächster Zeit nicht allzu viel erwarten. Für die nächste Woche sind wir daher eher pessimistisch.

Share if you care.