"Solange sie spielberechtigt sind, werden sie im Kader stehen"

27. Februar 2009, 12:04
8 Postings

Ibertsberger und Janker gegen Dortmund dabei - Auf Fuchs wartet Abstiegsderby - Korkmaz hofft auf Comeback - Prödl und Harnik Zuschauer

Berlin/Sinsheim - Seit einer Woche ist die Doping-Affäre um die Fußball-Profis Andreas Ibertsberger und Christoph Janker bekannt, wird nicht nur in der deutschen Fußball-Bundesliga viel darüber geredet und geschrieben. Ralf Rangnick gab sich vor dem Gastspiel seiner TSG 1899 Hoffenheim am Samstag in Dortmund (live ATV) eher wortkarg. "Solange sie spielberechtigt sind, und das sind sie, werden sie im Kader stehen", sagte der Trainer.

Der zweitplatzierte Herbstmeister hat inzwischen die vom DFB geforderten schriftlichen Stellungnahmen des Österreichers, seines Kollegen und von Rangnick abgegeben. Wann es für das Trio zu einem Termin mit dem Vorsitzenden des DFB-Kontrollausschusses, Anton Nachreiner, kommen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Spieler, so Rangnick, zeigten sich in den vergangenen Tagen vom Medienrummel jedenfalls unbeeindruckt. "Die Stimmung war sehr konzentriert und gut." Auch Ibertsberger und Janker hätten gut trainiert, es sei nicht viel darüber geredet worden. Ist das Duo fix dabei, so gelten Torhüter Timo Hildebrand (Muskelprobleme) und Torjäger Chinedu Obasi (Muskelfaserriss) als Wackenkandidaten. Sollte Hildebrand neuerlich ausfallen, würde Daniel Haas zur Nummer eins und der Vorarlberger Ramazan Özcan abermals auf der Ersatzbank sitzen.

Ein fixes Leiberl von der deutschen "Ösi"-Kolonie hat neben Ibertsberger derzeit nur Christian Fuchs. Dem Ex-Mattersburger und seinem Tabellen-18. VfL Bochum steht am Samstag mit dem nur zwei Punkte und zwei Plätze besser platzierten FC Energie Cottbus ein Abstiegsderby ins Haus. "Das wird ein Geduldsspiel, weil Cottbus sehr kompakt und defensiv eingestellt ist, aber gut kontert", sagte VfL-Trainer Marcel Koller, der Fuchs wegen dessen Fersenproblemen diese Woche Trainingspausen gegönnt hatte.

Erstmals nach seinem zweiten Mittelfußknochenbruch könnte Ümit Korkmaz im Kader der Frankfurter Eintracht stehen. "Das werden wir nach dem Abschlusstraining entscheiden", meinte dazu Trainer Friedhelm Funkel, dessen Schützlinge gegen FC Schalke auf den ersten Heimsieg gegen die Gäste seit 13. März 2004 warten.

Für Sebastian Prödl und Martin Harnik wird wohl wie zuletzt nur Platz auf der Ersatzbank des SV Werder Bremen sein, der am Sonntag zum Schlager Double-Gewinner Bayern München empfängt. In dem Gipfel darf man gespannt sein, wer den Schwung aus dem Europacup in die Liga besser mitnimmt. Die Hanseaten sind durch ein 2:2 auswärts gegen AC Milan ins Achtelfinale des UEFA-Cups eingezogen, die Bayern haben mit dem 5:0 in der Champions League gegen Sporting Lissabon die angebliche Krise abgeschüttelt und wollen Revanche für die im Herbst erlitten 2:5-Niederlage. (APA)

 

Share if you care.