Vier von zehn Wintersportlern tragen Kopfschutz

27. Februar 2009, 10:12
28 Postings

61 Prozent noch immer ohne Helm unterwegs

Linz/Wien - Bereits vier von zehn Wintersportlern (39 Prozent) tragen einen Kopfschutz, vor einem Jahr waren es noch 24 Prozent. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts "Spectra" hervor. Das Wiener "Focus"-Institut ist in einer Erhebung zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen: Demnach sind 33 Prozent der Österreicher ab 14 Jahren auf den heimischen Pisten stets mit Helm unterwegs, sieben Prozent manchmal.

"Spectra" hat im Februar persönliche Interviews mit 1.000 repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 15 Jahren ausgewählten Personen zur Skihelmpflicht durchgeführt. Die Diskussion darüber und die damit verbundenen Maßnahmen in verschiedenen Bundesländern sind offenbar nicht an der Bevölkerung vorübergegangen. Die Zahl der Helmträger hat sich innerhalb eines Jahres von rund 580.000 auf 950.000 erhöht.

61 Prozent ohne

61 Prozent sind nach wie vor ohne Kopfschutz unterwegs. Zwar äußerten 21 Prozent die Absicht, sich demnächst einen Helm zuzulegen. 40 Prozent erklärten aber, dass sie auch künftig wahrscheinlich bzw. sicher ohne schützende Kopfbedeckung unterwegs sein wollen.

Die grundsätzliche Idee einer Helmpflicht für alle Skifahrer und Snowboarder finden 68 Prozent der Österreicher sehr gut bzw. gut. Auch etwa zwei Drittel (67 Prozent) der insgesamt 500 von" Focus" befragten Personen würden die Einführung des verpflichtenden Tragens eines Kopfschutzes befürworten. (APA)

Share if you care.