Zahlreiche Straßen­sperren wegen Lawinengefahr

27. Februar 2009, 11:12
posten

Kleines Deutsches Eck wegen Lawinensprengung gesperrt - Hallstättersee-Landesstraße in OÖ und B 71 in NÖ unpassierbar

Mehrere Straßensperren wegen Lawinengefahr in ganz Österreich: Wegen Lawinensprengungen wird das Kleine Deutsche Eck am Wochenende für den Verkehr gesperrt. Für Urlauber heißt das Nerven bewahren. Das Ferienende in Bayern lässt kilometerlange Staus auf der Inntalautobahn (A12) und der Tauernautobahn (A10) in Richtung Deutschland erwarten, sagte ein ÖAMTC-Sprecher. Die Sperre gilt von Freitag, 18.00 Uhr, bis voraussichtlich Montag, den 2. März, um 12.00 Uhr.

Von der Straßensperre betroffen ist die Verbindung Lofer-Bad Reichenhall-Salzburg und auf deutscher Seite die B21 zwischen Unterjettenberg und Bad Reichenhall. Ausweichmöglichkeit gibt es nur über die A10, A12 oder das Große Deutsche Eck (Salzburg-München-Kiefersfelden). Der ÖAMTC erwartet sehr zähen Verkehr und kilometerlange Fahrzeugkolonnen.

Tirol: Felbertauernstraße bis Samstagfrüh gesperrt

Der Urlauberschichtwechsel wird am Wochenende in Tirol für Verzögerungen im Straßenverkehr sorgen. Staus, Kolonnenverkehr und Straßensperren sind wahrscheinlich. Die Lawinengefahr sorgt für zusätzliche Behinderungen. Die Felbertauernstraße bleibt bis Samstagfrüh zwischen Matrei und Mittersill gesperrt. Je nach Lage entscheidet danach die Lawinenkommission. Das kleine deutsche Eck zwischen Lofer und Salzburg bleibt das ganze Wochenende auf bayerischer Seite gesperrt.

Der Achenpass, die B 181 bleibt ebenfalls bis Samstag Früh gesperrt, die Strecke über Bad Tölz ist frei befahrbar. Staus sind im Zillertal, auf der Inntalautobahn in Richtung Norden zwischen Wörgl und Rosenheim, sowie auf der Lofererstraße zu erwarten. Wer ausweichen will, der sollte sich in der Früh oder am Nachmittag auf die Heimreise begeben.

OÖ: Hallstättersee-Landesstraße gesperrt

Das Land Oberösterreich kündigte an, dass die Hallstättersee-Landesstraße zwischen Hallstatt und Obertraun ab Freitag, 12.00 Uhr, wegen Lawinengefahr bis auf weiteres gesperrt wird. Auf der Pass-Gschütt-Strasse von Gosaumühle bis Gosau wurde bereits in der Nacht eine Sperre eingerichtet. Der Koppenpass und der Hengstpass waren ebenfalls wegen Lawinengefahr gesperrt. Am Pötschenpass bestand Kettenpflicht für Lkw über 3,5 Tonnen.

Steiermark: Haushalte nicht erreichbar

Die B24 Hochschwabstraße war nach wie vor nicht befahrbar, wobei die Sperre von Weichselboden an bis inklusive Wildalpen ausgeweitet werden musste. Damit waren rund 65 Haushalte in den Ortschaften Wildalpen, Gschöder und Hinterwildalpen am Freitag nicht erreichbar. Ebenfalls wieder gesperrt werden musste die L113 Niederalpl-Straße. Weiterhin nicht befahrbar waren die L701 Koppental-Landesstraße und die L715 Hengstpass-Landesstraße. Hinzu kam am Freitag die Sperre der B71 Zellerrain-Straße im Bereich der niederösterreichischen Landesgrenze bis nach Holzhüttenboden.

NÖ: B 71 gesperrt

Wegen eines Lawinenabgangs gesperrt ist derzeit auch die B 71 ab Holzhüttenboden bis zur Landesgrenze; wegen Lawinengefahr sind die B 20 von Türnitz Richtung Annaberg, die B 27 von Singern bis Kaiserbrunn, die L 4056 bei Schwarzau zum Ochsattel, die L 6171 im Bereich Urmannsau, die L 6174 von Lunz am See bis Langau, die L 98 über die Große Kripp von der Kreuzung L 98a bis St. Georgen am Reith und die L 6181 bei Kogelsbach gesperrt.

Arlberg-Bahnstrecke wieder frei

Die Sperre der Bahnstrecke zwischen Bludenz und St. Anton am Arlberg wurde am Freitag um 11.00 Uhr wieder aufgehoben. Die ÖBB-Lawinenkommission beurteilte die Situation bei Tageslicht als unbedenklich.

Der durchgehende Zugverkehr über den Arlberg wurde unverzüglich wieder aufgenommen, so die ÖBB. Nach einem Lawinenabgang am Donnerstagabend war die Strecke gesperrt worden. (APA)

Share if you care.