Schiff wehrt mit Wasserschlauch Piraten-Angriff ab

26. Februar 2009, 15:04
122 Postings

Chinesischer Hubschrauber gab mehrere Warnschüsse ab - USA entsenden Flugzeugträger

Peking/Manama  - Im Golf von Aden vor der Küste Somalias sind zwei Piratenüberfälle auf Handelsschiffe vereitelt worden. Am Donnerstag schlug nach Angaben der fünften US-Flotte ein dänisches Versorgungsschiff Piraten in die Flucht, die einen chinesischen Frachter kapern wollten. Wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag mitteilte, kam die chinesische Marine bereits am Dienstag einem italienischen Schiff zur Hilfe, das von Seeräubern angegriffen wurde.

Als am Donnerstag ein chinesischer Frachter von Piraten ins Visier genommen wurde, kam ihm ein dänisches Kriegsschiff zur Hilfe. Bei einer Durchsuchung des Seeräuberschiffes wurden mehrere Waffen, darunter ein Raketenwerfer, Sturmgewehre und Granaten sichergestellt. Das Handelsschiff hatte die Piraten durch den Einsatz von Feuerwehrschläuchen auf Distanz gehalten.

USA entsenden Flugzeugträger

An dem Vorfall am Dienstag war ein Hubschrauber des chinesischen Zerstörers Haiku beteiligt, der sich im Golf von Aden auf einer Mission gegen Piraten befand. Als sich Seeräuber einem unter liberianischer Flagge segelnden italienischen Handelsschiff näherten, gab der Helikopter mehrere Warnschüsse ab.

Indes haben die USA nach zweijähriger Pause den Flugzeugträger USS Eisenhower zu einem fünfmonatigen Einsatz gegen Piraten am Horn von Afrika entsendet. Der Trägerverband lief am Wochenende von der Marinebasis Mayport in Florida aus und soll fünf Monate im Einsatz sein.

Der Golf von Aden wird seit Monaten von Piraten unsicher gemacht. Erst vor wenigen Tagen kaperten Seeräuber einen griechischen Frachter. Laut der internationalen Marine-Agentur (International Maritime Bureau, IMB) griffen Piraten, die meist aus Somalia stammen, im Jahr 2008 im Golf von Aden über 130 Handelsschiffe an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Pressebild der US Navy zeigt Soldaten bei einer Routinekontrolle im Golf von Aden.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die USS Eisenhower verlässt ihren Stützpunkt in Florida.

Share if you care.