Triumphale Heimkehr der "Slumdog"-Stars

26. Februar 2009, 13:41
posten

Behörden versprechen neue Wohnungen für Kinderdarsteller - Dev Patel und Danny Boyle planen karitativen Auftritt in realer Millionenshow

London/Bombay - Die Darsteller des achtfach Oscar-gekrönten Films "Slumdog Millionär" sind am Donnerstag bei ihrer Rückkehr nach Indien begeistert empfangen worden. Hunderte Gratulanten warteten schon am Flughafen von Bombay/Mumbai, wo Polizisten die jungen Laiendarsteller durch die Menge eskortieren mussten.

In der Stadt selbst wurden die Kinderdarsteller und die beiden indischen Oscar-Preisträger, der Komponist A. R. Rahman und der Tontechniker Resul Pookutty, mit viel Jubel empfangen. "Sie haben mich mit ihrer Liebe fast umgebracht", sagte Rahman über die vielen Fans nach der Landung in der südindischen Stadt Chennai.

"Ich widme die Oscars den Menschen im Land und jungen und aufstrebenden Musikern", sagte Rahman und bedankte sich für den "überwältigenden Empfang". Die Straße zu Rahmans Haus war mit Blumen und Fackeln gesäumt. Zu den Spekulationen, er werde künftig in Hollywood arbeiten, wollte der Komponist noch nichts sagen. "Es ist zu früh, darüber zu reden. Die Leute dort haben mich mit offenen Armen empfangen, aber es ist großartig, wieder zu Hause zu sein." Der als "Mozart von Madras" bekannte 43-Jährige schrieb die Musik für einige der erfolgreichsten Filme Indiens und soll mehr als 100 Millionen Alben verkauft haben.

Neue Wohnungen für Kinderstars

Auch sechs Kinderdarsteller von "Slumdog Millionär", von denen drei aus Elendsvierteln stammen, wurden bei ihrer Rückkehr in ihre Heimatstadt Bombay gefeiert. Hunderte Angehörige, Freunde und Fans empfingen sie auf dem Flughafen mit Blumengebinden und "Jai Ho"-Rufen. "Das ist der stolzeste Moment unseres Lebens", sagte Rafiq Asghar Ali Quereshi, der Vater der neunjährigen Rubina Ali, die in dem Film des britischen Regisseurs Danny Boyle die Liebe der Hauptperson Jamal als Kind spielte. Er könne es gar nicht fassen, dass seine Tochter nun weltberühmt sei.

Die indischen Behörden haben den Kinderhauptdarstellern aus "Slumdog Millionaire" ein neues Zuhause versprochen. Obwohl der Film acht Oscars abgeräumt hat, leben Rubina Ali und Azharuddin Ismail weiterhin in einem Elendsviertel in Bombay. Jetzt sollen sie Wohnungen in der Nähe einer erstklassigen Gegend erhalten.

"Diese beiden Kinder haben dem Land Ehre gebracht" sagte der Chef des staatlichen Wohnungsamts am Mittwoch. Dennoch lebten sie in Slums in Baracken, die die Bezeichnung Wohnung nicht verdienten. Die achtjährige Ali haust derzeit in einer winzigen Hütte in einem mit Müll übersäten Armenviertel in der Nähe von Eisenbahngleisen. Dort schläft auch Ismail - unter einem Plastikdach als einzigem Schutz.

Regisseur Danny Boyle und Produzent Christian Colson haben Vorwürfe der Ausbeutung zurückgewiesen. Die Kinder seien über dem ortsüblichen Lohnniveau bezahlt worden. Zudem werde ein Fonds ihre Ausbildung, ihre medizinische Versorgung sowie "elementare Lebenshaltungskosten" sichern.

Millionenshow, die zweite

Der 18-jährige Hauptdarsteller des Films, Dev Patel, will unterdessen in der echten Millionenshow im britischen Fernsehen antreten - für einen guten Zweck, wie die "Sun" berichtet. Patel wird zusammen mit Regisseur Danny Boyle sein Glück versuchen. Ihren Gewinn würden die beiden einer Organisation spenden, die sich um Straßenkinder kümmert. In "Slumdog Millionär" spielt Patel einen Waisenjungen aus den Slums von Bombay, der in der indischen Version der Rate-Show zum Millionär wird. Wann das Show-Special gedreht werden kann, ist noch unklar, denn nach dem sensationellen Oscar-Erfolg haben sowohl Patel als auch Boyle volle Terminkalender. (APA/AP/dpa/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Azharuddin Mohammed Ismail bei seiner Heimkehr in den Slum von Bandra

Share if you care.