Sex ist mindestens 380 Millionen Jahre alt

26. Februar 2009, 13:14
46 Postings

Befruchtung von weiblichen Eizellen innerhalb des Körpers fand früher statt als angenommen, wie die Untersuchung fossiler Fische zeigte

Bangkok - Bisher ging man auf der Grundlage von fossilen Funden davon aus, dass die Befruchtung von weiblichen Eizellen innerhalb des Körpers vor 350 Millionen Jahren bei Wirbeltieren einsetzte. Davor waren die Eier abgelegt worden, um sie anschließend zu befruchten - in der Regel geschah dies im Wasser. Nun zeigen neuen Entdeckungen, dass die sexuelle Vereinigung um mindestens 30 Millionen Jahre älter ist.

Australische und britische Wissenschafter fanden entsprechende Hinweise beim Studium von 380 Millionen Jahre alten Fischfossilien - diese nämlich enthielten Embryos. "Sex hat sehr viel früher begonnen, als wir gedacht haben", sagte die Paläontologin Zerina Johanson vom Naturhistorischen Museum in London zu der Entdeckung, die in der Donnerstagausgabe der Fachzeitschrift Nature vorgestellt wurde.

"Wir haben erwartet, dass diese frühen Fische eine primitivere Fortpflanzungsart gehabt hatten, bei der sich Spermien und Eier im Wasser verbinden und die Embryos sich außerhalb des Fischs entwickeln."

Interne Befruchtung

"Sobald wir in dieser Gruppe Embryos gefunden hatten, wussten wir, dass sie eine interne Befruchtung hatten. Aber wie haben sie das angestellt?" fragte sich John Long vom Museum Victoria in Melbourne. Die Antwort erbrachte eine eingehende Untersuchung des männlichen Fischs der prähistorischen Art Incisoscutum richiei. Die Wissenschafter erkannten bei den Fossilien eine Flosse am Becken, die bei weiblichen Fischen nicht zu sehen ist. Damit hätten sie bei der Vereinigung das Weibchen festhalten können, erklärte Long.

Incisoscutum richiei gehört zur Klasse der Plattenhäuter (Placodermi), die im Erdaltertum bis zum Devon lebten. Jetzt wollen die Forscher erkunden, welchen Platz die Placodermi in der Evolutionsgeschichte einnahmen und untersuchen, ob sie eher mit Haien und Rochen oder eher mit anderen Knochenfischen wie dem Tunfisch und dem Schwertfisch verwandt sind. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aus den fossilen Überresten zweier schwangerer Fische schließen australische und britische Wissenschafter, dass die Befruchtung innerhalb des Körpers älter ist, als bislang vermutet.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    So stellen sich die Forscher die sexuelle Vereinigung vor 380 Millionen Jahren vor.

Share if you care.