Film per E-Mail an Operateur

26. Februar 2009, 13:16
1 Posting

Wiener Chirurg bietet Service an, der bisher übliche Doppeluntersuchungen und Kosten spart

Wien - Jeder Mensch ab 50 sollte alle fünf bis sieben Jahre zur Darmspiegelung, um Vorstadien oder ein Karzinom möglichst frühzeitig zu entdecken. Bei einem positiven Befund ist eine Operation notwendig. Zumeist wird davor vom Operateur noch einmal eine solche Koloskopie durchgeführt. Ein System, das der niedergelassene Wiener Chirurg Friedrich Anton Weiser in seiner Ordination jetzt erstmals installiert hat, kann die Doppeluntersuchung vermeiden helfen: Die entscheidende Filmsequenz der Untersuchung wird digital gespeichert - und dann an den Operateur per E-Mail geschickt.

Video während der Untersuchung

"Einzelne Bilder von Dickdarmspiegelungen konnte man schon bisher anfertigen. Aber dabei bekommt man eine schlechtere Aussage. Ich habe jetzt die Möglichkeit, während der Untersuchung auf Knopfdruck ein Video zu filmen. Das File kann ich dann ganz einfach zusammenschneiden und als E-Mail an den Operateur schicken", sagte Weiser - derer seine Ordination in Alt-Erlaa in Wien hat.

Kooperation mit Spital geplant

Mit der chirurgischen Abteilung des Kaiser-Franz-Josef-Spitals in Wien ist laut dem Experten bereits ein solches Kooperationsprojekt in Vorbereitung. Im Vergleich zu den bisher verwendeten Fotos ist die Filmsequenz laut Weiser deutlich aussagekräftiger: "Bei der Entdeckung eines Karzinoms kann man aufgrund des Filmes eine gute Aussage treffen, ob man bei der Operation den Schließmuskel erhalten kann. Der File aus meiner Ordination kann dann am Tag des Eingriffs bei der Morgenbesprechung gezeigt und für die Operationsplanung verwendet werden."

Keine Doppeluntersuchung, geringere Kosten

Bisher erfolgte nach der Entdeckung eines solchen Tumors beim niedergelassenen Chirurgen oder Gastroenterologen oft im Spital noch einmal eine Koloskopie. Diese und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten und Risiken könnten nun dem Patienten erspart werden, dem Krankenhaus die Kosten. Der Datenschutz beim E-Mail-Versand ist laut Weiser gewährleistet. Auch für Pathologen, welche die bei der Koloskopie entnommene Gewebeprobe beurteilen, können die Video-Sequenzen eine zusätzliche Information bieten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Im Bild das größte begehbare Darmmodell Europas in München

Share if you care.