Strafe für Pasta-Kartell

26. Februar 2009, 12:36
2 Postings

Pasta-Hersteller haben nach Ansicht der Wettbewerbshüter zwischen Oktober 2006 und März 2008 Preiserhöhungen abgesprochen

Rom - Die italienischen Wettbewerbshüter haben eine Strafe gegen die Mitglieder eines Pasta-Kartells verhängt. Die 26 Firmen müssen insgesamt 12,5 Mio. Euro wegen illegaler Preisabsprachen zahlen, wie die Kartellbehörde am Donnerstag mitteilte. Die Strafe richtet sich gegen 26 Unternehmen, die gemeinsam 90 Prozent des italienischen Marktes kontrollieren. Die höchste Strafe erhielt der weltweit größte Pasta-Hersteller Barilla, zahlen mussten zudem auch die Edel-Pasta-Marke De Cecco und der Konzern Nestle.

Die Pasta-Hersteller haben nach Ansicht der Wettbewerbshüter zwischen Oktober 2006 und März 2008 Preiserhöhungen abgesprochen. In diesem Zeitraum, in dem die Preise für Pasta-Rohstoffe wie Weizen explodierten, mussten Supermärkte und andere Einzelhändler fast 52 Prozent mehr für Nudeln und Co. bezahlen. Für die italienischen Verbraucher verteuerte sich der Einkauf des italienischen Grundnahrungsmittels um 36 Prozent. (APA)

 

Share if you care.