Gespräche mit Clinton über Drohnen

26. Februar 2009, 10:41
posten

Außenminister Qureshi: Vor- und Nachteile abwägen

Washington - Der pakistanische Außenminister Shah Mahmood Qureshi hat angekündigt, mit seiner US-Amtskollegin Hillary Clinton über den Einsatz von US-Drohnen auf pakistanischem Gebiet diskutieren zu wollen. Er wolle mit Clinton die Vor- und Nachteile der unbemannten Drohnen abwägen. Wenn es mehr Nachteile gebe, solle das Vorgehen überdacht werden. Qureshi kommt am Donnerstag in Washington mit Clinton und dem afghanischen Außenminister Dadfar Rangeen Spanta zusammen.

Unterstützung der Bevölkerung nötig

Die im benachbarten Afghanistan stationierte US-Armee setzt immer wieder unbemannte Drohnen ein, um mutmaßliche radikal-islamische Aufständische in Pakistan zu töten. Durch die von Drohnen abgefeuerten Geschoße kamen aber auch wiederholt Zivilisten ums Leben. Dadurch stehe die Bevölkerung den Anti-Terrorismus-Einsätzen kritisch gegenüber, warnte Qureshi. Um diesen Kampf zu gewinnen, brauche es aber die Unterstützung der Bevölkerung.

Bei dem Dreiertreffen am Donnerstag soll es um die gespannte Lage am Hindukusch gehen. Clintons Gespräche mit Spanta und Qureshi sind Teil der strategischen Prüfung, die US-Präsident Barack Obama für den internationalen Einsatz in der Region angeordnet hat. Das Militärengagement in Afghanistan ist für die Regierung Obama die zentrale Front im Kampf gegen den Terror. Bis zum NATO-Gipfel Anfang April will sie eine grundlegend überarbeitete Strategie vorlegen, zu der auch eine deutliche Verstärkung des US-Truppenkontingents gehören soll. (APA/AFP)

 

Share if you care.