Graz: "Crime and Dinner"

25. Februar 2009, 20:19
posten

Das Literaturhaus lädt bis Freitag zu Krimilesungen an ungewöhnlichen Orten

Graz - Unter dem Motto "Krimis für Feinschmecker" bilden erstmals außergewöhnliche Orte die Kulisse für die Lesungen der "Crimeline" des Literaturhauses Graz: Beim Friseur, beim Fleischhauer, im Cafe und im Gasthaus wird gelesen. Thomas Raab, Christian Schünemann, Edith Kneifl, Stefan Slupetzky, Christine Grän und Norbert Horst werden am Donnerstag und Freitag (26.-27.2.) für Spannung sorgen.

In einem Grazer Frisiersalon wird am Donnerstag der deutsche Autor Christian Schünemann aus seinem Kriminalroman "Der Frisör" lesen. Das Ambiente passt zum Inhalt des Buches: "Die Lesungen finden erstmals an Orten statt, die mit den Krimis in Verbindung stehen", erklärte Veronika Erwa-Winter vom Literaturhaus Graz. Sie ist die Programmverantwortliche der 2003 gegründeten Reihe "Crimeline" des Literaturhauses Graz, bei der vier bis fünfmal im Jahr neue Kriminalromane vorgestellt werden.

Angelehnt an die Idee von "Dinner and Crime", werden die Kriminalromane jetzt erstmals kulinarisch begleitet. Die Krimi-Begeisterten können ebenfalls am Donnerstag etwas später im Cafe Promenade den österreichischen Autoren Edith Kneifl und Stefan Slupetzky lauschen und nebenbei essen. Bei dem Drei-Gänge-Menü werden wohl nicht nur die Geschmacksnerven kribbeln. "Wir wollen der Spannung noch eine kulinarische Würze dazugeben", beschreibt Erwa-Winter die Idee des "Crime and Dinner".

Am Freitag bildet dann die Fleischerei Mosshammer das Ambiente für mörderische Krimi-Spannung. Thomas Raab aus seinem Roman "Der Metzger sieht rot" lesen. Der Autor wird dabei hinter der Verkaufsvitrine des Fleischereigeschäftes sitzen, das Publikum davor. Kleine Naschereien soll es auch geben, verspricht Chef Josef Mosshammer. Das Dinner und die zweite Lesung finden ebenfalls am Freitag anschließend im Restaurant Laufke statt. Dort lesen die Autoren Christine Grän und Norbert Horst aus ihren Kriminalgeschichten.

Der Eintritt für die Lesungen beim Friseur und beim Fleischhauer beträgt sechs Euro. 18 Euro kostet das "Crime and Dinner" und ein Abendpass ist für 20 Euro zu erwerben. Das Minifestival "Krimis für Feinschmecker" soll es nächstes Jahr wieder geben, verspricht die Initiatorin Erwa-Winter. (APA)

 

 

Share if you care.