NGC 7293: Ringe mit Tropfenbildung

25. Februar 2009, 16:34
66 Postings

ESO-Astronomen präsentieren neue Aufnahme des Helix-Nebels - der überrascht mit einer komplexen Struktur

Garching/Atacama - Eine spektakuläre Aufnahme des Helix-Nebels NGC 7293 im Sternbild Wassermann ist Forschern der Europäischen Südsternwarte (ESO) gelungen: Sie fotografierten den rund 700 Lichtjahre entfernten planetarischen Nebel vom La-Silla-Observatorium in Chile aus, wie die ESO am Mittwoch in Garching mitteilte. Solche Nebel haben nichts mit einem Planeten zu tun, sondern stellen das letzte Auflodern sonnenähnlicher Sterne dar, ehe diese ins Stadium des Weißen Zwergs übergehen.

Da der Helix-Nebel der Erde vergleichsweise nahe ist, bedeckt er am Himmel eine Fläche so groß wie ein Viertel des Vollmonds. Deshalb kann er von Sternwarten genauer beobachtet werden als andere planetarische Nebel. Neueren Erkenntnissen zufolge dürfte NGC 7293 aus zwei verschiedenen Scheiben mit Ringen an der Außenfront bestehen. Teil der unerwartet komplexen Struktur des Nebels sind auch tropfenförmige Strukturen: Diese "Kometenknoten" - jeder davon in etwa so groß wie unser Sonnensystem - befinden sich auf der Innenseite der Ringe und weisen mit schwach ausgebildeten Schweiffortsätzen auf das Zentralgestirn - Astronomen geben sie vorerst noch einige Rätsel auf. (APA/dpa/red)

Link
ESO: "Into the Eye of the Helix"
(mit weiteren Bildern und Möglichkeit zum Einzoomen)

  • NGC 7293: Ein planetarischer Nebel, der seine Geheimnisse erst nach und nach preisgibt
    foto: eso

    NGC 7293: Ein planetarischer Nebel, der seine Geheimnisse erst nach und nach preisgibt

Share if you care.