AIG: Drei Interessenten für Asien-Tochter

25. Februar 2009, 13:28
posten

Ein britischer und ein kanadischer Versicherer sowie ein Singapurer Staatsfonds als Käufer im Rennen

Hongkong  - Der Kreis der Interessenten für die milliardenschwere asiatische Tochter des angeschlagenen US-Versicherungskonzerns AIG ist Kreisen zufolge auf drei Unternehmen geschrumpft. Demnach erwägen der britische Versicherer Prudential, der kanadische Versicherer Manulife sowie der Singapurer Staatsfonds Temasek für die rund 20 Mrd. Dollar (15,7 Mrd. Euro) teure Sparte AIA zu bieten. Die endgültigen Gebote seien bis Freitag fällig. Die Bank of China, HSBC sind demnach nicht mehr an AIA interessiert. Falls die Auktion nicht erfolgreich verlaufe, erwäge AIG die Sparte an die Börse zu bringen, erklärten mit dem Verkaufsprozess vertraute Personen am Mittwoch.

Die "Financial Times" (FT) hatte zuletzt berichtet, dass auch die deutsche Allianz Informationen zu dem geplanten Geschäft angefordert hatte. Der ehemals größte Versicherungskonzern der Welt AIG wurde im Zuge der Finanzkrise von der US-Regierung mit Geldspritzen von insgesamt rund 152 Mrd. Dollar zweimal vor dem Aus gerettet. (APA/Reuters)

Share if you care.