Promotion - entgeltliche Einschaltung

Laufbahnplanung für Techniker/innen und Naturwissenschafter/innen

25. Februar 2009, 11:32

Ihre berufliche Zukunft beginnt mit den Entscheidungen und Handlungen, die Sie heute setzen. Denn diese formen bereits jetzt die Möglichkeiten Ihrer Zukunft. Beginnen Sie also schon heute, Ihre Karriere aktiv zu gestalten!

Wenn Sie Ihren beruflichen Werdegang nicht dem Zufall überlassen wollen, planen Sie diesen am besten so früh als möglich.

Jeder Erfolg beginnt mit einer Vision. Welche Vision haben Sie betreffend Ihrer beruflichen Zukunft? Sie sollten sich die Frage stellen: „Welchen Weg muss ich einschlagen, damit sich die beruflichen Anforderungen mit meinen Interessen, Werten, Bedürfnissen und Fähigkeiten decken und ich mich optimal weiterentwickeln kann?“

TIPP! Kreieren Sie eine berufliche Vision

Entwickeln Sie eine klare bildhafte Zielvision. Malen Sie sich die Situation in allen Details aus. Visualisieren Sie sich selbst im Zielzustand. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung, Ihre Empfindungen, Ihr Tun und Denken. Wenn Ihnen Hindernisse einfallen, finden Sie kreative Lösungen und visualisieren Sie diese. Ihr Zielbild können und sollen Sie so oft wie möglich wiederholen, damit es zu einem inneren „Anker“ wird.

Für eine optimale Planung ist eine Standortbestimmung unumgänglich.
Dazu sollten Sie sich zunächst Ihre persönlichen Werte bewusst machen. Was ist Ihnen in Ihrem Leben wichtig? Worauf legen Sie Wert? Ist es die Karriere, der Spaß, der Erfolg oder die Familie? Ist Ihnen Reisen wichtig oder ist Stabilität ein hoher Wert? Welchen Stellenwert hat Weiterentwicklung für Sie?
Um sich die eigenen Werte bewusst zu machen, ist es oft hilfreich, eine Liste zu erstellen und die Werte anschließend in eine Rangordnung zu bringen. Sie können die Werte auch noch in private und berufliche einteilen.

Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Werte sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich zu integrieren. Wenn Ihnen das gelingt, werden Sie sich in ihrem Beruf wohl fühlen und diesen gerne ausüben. Gelingt das nicht, führt das häufig dazu, dass das Studium abgebrochen oder der Beruf halbherzig ausgeübt wird.

Weiters ist es wichtig, Ihre eigenen Stärken, Interessen und Fähigkeiten zu kennen.

  • Wo möchte ich gerne mein Wissen vertiefen und es beruflich anwenden?
  • Welche Studienfächer interessieren mich? Welche Berufsfelder ergeben sich daraus?
  • Was tue ich gerne? Was macht mir Spaß?
  • Was schätzen andere an mir?
  • Gibt es jemanden, dessen Arbeitsplatz ich gerne hätte?
  • Unter welchen Bedingungen kann ich gut arbeiten?


Vielleicht fällt es Ihnen nicht so leicht, sich Ihrer eigenen Fähigkeiten und Stärken bewusst zu werden: dann holen Sie als Anregung Feedback von Kolleg/inn/en, Freund/inn/en oder Bekannten ein.

Sind Sie sich Ihrer Fähigkeiten und Stärken bewusst, werden Sie das auch ausstrahlen. Selbstsicheres Auftreten, ohne dabei überheblich zu wirken, ist schließlich nicht nur beim Bewerbungsgespräch entscheidend, sondern auch für die weitere berufliche Laufbahn, etwa bei der Führung eines Teams, ein wichtiger Faktor.

Zu einer Erhebung Ihres persönlichen „IST-Standes“ gehört natürlich auch die Auseinandersetzung mit Ihren Schwächen bzw. den Bereichen, in denen noch Entwicklungspotential steckt: Wie ist es um Ihre Arbeitsorganisation, Ihren Führungsstil, Ihre Problemlösefähigkeit, Ihr Fachwissen usw. bestellt? Für Sie persönlich ist es nicht nur wichtig, „Defizite“ aufzuspüren, sondern einen passenden Weg zu finden, um mögliche Potentiale zu stärken.

Das TU Career Center unterstützt Sie gerne mit geeigneten Coaching- und Trainingsformaten dabei, Ihre Werte, Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und zu entwickeln. Wir begleiten Sie gerne bei der Planung Ihrer individuellen beruflichen Laufbahn und auf Ihrem Weg zu innerer Sicherheit und zur Weiterentwicklung Ihrer Potentiale.

Share if you care.