Schneepflug tötete Jogger: Fahrer in U-Haft

24. Februar 2009, 15:33
28 Postings

Der 27-Jährige dürfte während der Fahrt offenbar eingenickt sein und soll für seinen Vater eingesprungen sein - Mitarbeiter gekündigt

Jener 27-jährige Mann, der Montag früh im Wiener Prater mit seinem Schneeräumfahrzeug einen Jogger niederstieß und diesen so schwer verletzte, dass er noch an der Unfallstelle starb, sitzt in Untersuchungshaft, bestätigte Polizeisprecher Herbert Bahl der APA einen Bericht des ORF. Die Ermittlungen waren am Dienstag noch im Laufen.  Weil der 27-Jährige während der Fahrt offenbar genickt sein dürfte, fuhr der Schneepflug Montag gegen 8.00 Uhr einen 47 Jahre alten Wiener beim Joggen nieder. Der Mann erlag in Folge seinen schweren Kopfverletzungen. Der Unfalllenker dürfte für seinen Vater als Schneepflugfahrer eingesprungen sein.

Attensam kündigte Mitarbeiter

Jener Mitarbeiter der Firma Attensam, der den Schneepflug an den 27-jährigen Unfalllenker "verborgt" und diesen mit Firmenfahrzeug und -handy in den Dienst geschickt hatte, wurde indessen gekündigt. Das teilte die Attensam-Geschäftsleitung am Dienstag in einer Aussendung mit.

Einer internen Befragung zufolge hat der 27-jährige Cousin des Vertragspartners das von Attensam zur Verfügung gestellte Fahrzeug und Handy an sich genommen und am Montag um 4.00 Uhr den Einsatz an dessen Stelle übergenommen, ohne die Firma Attensam davon zu informieren. Der Unfalllenker, der keinen Vertrag mit der Firma Attensam hat, meldete sich nach Beendigung der Route bei der Einsatzleitung mit dem Handy vom eigentlichen Mitarbeiter ab. Im Anschluss kam es am Heimweg auf der Allee zum tragischen Unfall.

"Die Firma Attensam trifft hier kein Fehlverhalten. Es handelte sich um eigenmächtiges, unentschuldbares Handeln unseres Vertragspartners. Mit der sofortigen Beendigung des Vertragsverhältnisses habe ich umgehend Konsequenzen gezogen. Mein tiefes Mitgefühl gehört den Angehörigen des Opfers", betonte Oliver Attensam. (APA)

 

Nachlese
Jogger von Schneepflug getötet - Lenker dürfte eingeschlafen sein - 47-Jähriger erlag Kopfverletzungen - mit Video

Share if you care.