Wiener Börse schließt am Dienstag sehr schwach

24. Februar 2009, 18:34
posten

Leitindex grenzt Verluste etwas ein - Bankwerte uneinheitlich

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 34,92 Punkte oder 2,39 Prozent auf 1.428,54 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund elf Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.440 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,90 Prozent, DAX/Frankfurt -1,03 Prozent, FTSE/London -0,78 Prozent und CAC-40/Paris -0,72 Prozent.

Der ATX geriet am Dienstag im Tagesverlauf gehörig unter Druck. Das heimische Börsenbarometer rutschte zwischenzeitlich gut vier Prozent ab und kam der 1.400-Punkte-Marke schon sehr nahe. Am Nachmittag konnte der Leitindex im Windschatten der freundlichen US-Börsen seine Abschläge wieder etwas eingrenzen.

Die Finanztitel standen erneut im Blickpunkt. "Die schlechten Nachrichten scheinen kein Ende zu nehmen", kommentierte ein Marktteilnehmer. Der schwer angeschlagene US-Versicherer AIG hat den größten Verlust in der US-Wirtschaftsgeschichte eingefahren und steht damit erneut vor der Pleite. Das Minus im vierten Quartal 2008 belaufe sich auf 60 Mrd. Dollar, bestätigten informierte Kreise am Dienstagmittag.

Uniqa sacken ab

Bei den heimischen Versicherern verloren UNIQA nach deutlich schwächerem Verlauf um 3,78 Prozent auf 13,75 Euro. Vienna Insurance Group verbilligten sich nach volatilem Verlauf leicht um 0,24 Prozent auf 16,75 Euro.

Die Bankwerte zeigten sich ohne klare Richtung. Erste Group büßten 5,28 Prozent auf 7,00 Euro ein, während Raiffeisen International um 2,02 Prozent auf 15,15 Euro zulegen konnten. ING hat für beide Institute das Anlagevotum von "buy" auf "hold" gesenkt. Als Kursziel für die Erste Group wurden 9,40 Euro genannt, für Raiffeisen International beträgt das Kursziel 15,80 Euro.

Voestalpine verloren im Vorfeld der für Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung 3,86 Prozent auf 11,97 Euro. Die Credit Suisse hat die Einschätzung "outperform" beibehalten, das Kursziel jedoch von 39 auf 26 Euro gekappt.

Auch Verbund, OMV und Telekom Austria legen am Mittwoch Zahlen vor. OMV rutschten 2,53 Prozent auf 19,25 Euro ab und Verbund gaben um 0,94 Prozent auf 26,25 Euro nach. Telekom Austria mussten ein Minus von 2,06 Prozent auf 9,50 Euro hinnehmen. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag

  1. AVW INVEST AG +8,81 Prozent
  2. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +7,63 Prozent
  3. SEMPERIT AG HOLDING +6,13 Prozent
  4. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +2,93 Prozent
  5. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +2,02 Prozent
  6. WOLFORD AG +0,51 Prozent
  7. KAPSCH TRAFFICCOM AG +0,33 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

  1. BRAIN FORCE HOLDING AG -20,83 Prozent
  2. OTTAKRINGER BRAUEREI AG VZ -19,69 Prozent
  3. SKYEUROPE HOLDING AG -17,65 Prozent
  4. RATH AG -15,82 Prozent
  5. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -13,04 Prozent
  6. FRAUENTHAL HOLDING AG -11,66 Prozent
  7. BENE AG -10,85 Prozent
  8. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -9,33 Prozent
  9. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -7,14 Prozent
  10. CONSTANTIA PACKAGING AG -6,90 Prozent
Share if you care.