Ein Baukasten für soziale Netzwerke

24. Februar 2009, 09:28
3 Postings

Ob Fotoliebhaber, Diabetiker, Bienenzüchter, Lehrer oder Single in Wien oder Barcelona: Auf Ning.com kann jederfrau und -mann sein ganz spezielles soziales Netzwerk knüpfen.

In der Off- wie Onlinewelt ist Netzwerken eines der Schlagworte des Jahrzehnts geworden. Mit Facebook, weltweit inzwischen das größte soziale Onlinenetz, MySpace, Xing und anderen sind neue Wege der elektronischen Kommunikation entstanden - in ihren Grundzügen Mail, Chat und Webseiten ähnlich, aber durch den sozialen Kontext des jeweils persönlichen Netzes gestaltet und zusammengehalten.

Unübersichtlich

Ihr Wachstum bringt viele Vorteile, weil mit jedem neuen Teilnehmer die Möglichkeiten, sein persönliches Netz dichter zu knüpfen, exponentiell wachsen. Aber der Vorteil ist zugleich ein Nachteil: Es wird unübersichtlich. Wer ein sehr spezielles soziales Netz online abbilden möchte, etwa Menschen, die sich über ihre Hobbys, ihren Beruf oder ihre konkrete Lebenssituation (z. B. Eltern, oder Leben mit Krankheiten) austauschen möchten, muss sich in großen Netzen mit viel "Ballast" herumschlagen.

Netzwerk vom Netscape-Kogründer

Eine Alternative bietet Ning, eine Art Legokasten, um sein eigenes besonderes Netzwerk aufzubauen. Jüngste Benutzerzahlen zeigen sprunghafte Nachfrage nach dem Onlinedienst, der von Netscape-Kogründer Marc Andreesen zusammen mit der als CEO fungierenden Gina Bianchini gegründet wurde. Über 600.000 spezielle Netzwerke wurden mithilfe von Ning bereits angelegt, und im Jänner sprangen die Besucherzahlen (alle Ning-Netze zusammengezählt) von Platz 23 auf 12 in der US-Hitliste von Online-Netzen. Die Liste wird von Facebook, MySpace und Twitter angeführt, wobei der Sprung von Twitter von Platz 22 auf Platz drei noch größer ist.

Social Network in wenigen Minuten

Ähnlich wie es Blogger.com leichter machte, im Internet zu publizieren (mithilfe eines einfachen Redaktionssystems), und Wiki-Software es Firmen, Vereinen, Schulen und anderen ermöglicht, spezifische Nachschlagewerke für ihr Wissensmanagement anzulegen, bietet Ning ein sehr einfach zu bedienendes Werkzeug, um ein komplexes soziales Netzwerk in wenigen Minuten anzulegen. Das Netzwerk erhält dann eine Internetadresse nach dem Muster bienenzuechter.ning.com, oder wenn man eine eigene Internetdomäne besitzt deren Adresse. Unternehmen, Vereine, Schulen, Familien finden hier eine einfache Form, um Zusammenhalt zu vertiefen und Informationen auszutauschen.

Vorgefertigte Layouts

Zur Gestaltung werden vorgefertigte Layouts und Illustrationen angeboten, wer will, kann selbst Bilder und Grafiken einsetzen und aus einer Vielzahl an Funktionen festlegen, was das Netzwerk seinen Mitgliedern alles möglich macht.

Gratis Basisdienst

Der Basisdienst von Ning ist gratis und wird durch mitgeschaltete Google-Werbung finanziert. Allerdings kann man auch auf ein Gebührenmodell umsteigen (20 Dollar im Monat), um entweder keine oder eigene Werbung zu haben; wer viel Speicher oder viel Bandbreite braucht (bei großen Benutzerzahlen) oder seine eigene Adresse verwendet, zahlt auf. (Helmut Spudich/ DER STANDARD Printausgabe, 24. Februar 2009)

Link

Ning

  • Netzwerke zum
Selbstbauen für
jede Art von Gruppe
und Interesse: Ning.
    screenshots/montage: standard

    Netzwerke zum Selbstbauen für jede Art von Gruppe und Interesse: Ning.

Share if you care.