Gabmann fühlt sich kompetent

23. Februar 2009, 18:30
38 Postings

Neuer Flughafen-Vorstand lässt offen, ob er Vorstands-Sprecher wird

Wien - Ernest Gabmann, Neo-Flughafen-Vorstand und derzeit noch Landesrat in Niederösterreich, will sich zu seinen künftigen Aufgaben derzeit noch nicht festlegen. Auf die Frage des Standard, ob er bloß Christian Domany als einfaches Vorstandsmitglied nachfolgt oder doch Vorstandssprecher wird, wie es die ÖVP gerne hätte, sagte Gabmann: "Das liegt nicht in meiner Kompetenz, das ist eine Frage die der Aufsichtsrat entscheiden muss." Derzeit wird der Flughafen von zwei "roten" (Herbert Kaufmann, Gerhard Schmid) und einem "schwarzen" Vorstand geführt. Dafür ist der Aufsichtsratspräsident mit Hannes Coreth ein "schwarzer".

Geht es nach der ÖVP, so sollte es nur einen Zweier-Vorstand mit Parität geben: Mit Gabmann als Sprecher und wahrscheinlich Schmid als vom Wiener Rathaus entsandten Vorstand. Ob sich Wiens Bürgermeister Michael Häupl Vorstandssprecher Kaufmann "hinausschießen" lässt und akzeptiert, dass der Flughafen-Chef künftig schwarz ist, wird von den roten Aufsichtsräten bezweifelt. Es sei den, es steckt ein anderer Deal dahinter. Häupl war für eine Stellungnahme am Montag nicht erreichbar.

Wie berichtet wurden bei der Aufsichtsratsitzung am Freitag die Verträge von Kaufmann und Schmid wider Erwarten nicht über den September hinaus verlängert. Gabmann bekam einen Vertrag nur auf ein halbes Jahr. Die künftige Aufgabenverteilung steht laut Gabmann noch nicht fest, da die Geschäftsordnung erst erstellt werde.

Um sich nicht den Vorwurf gefallen zu lassen, er wurde von Landeshauptmann Erwin Pröll in diese Position gehievt, werde er sich genauso wie Kaufmann und Schmid einem Hearing stellen. Gabmann fühlt sich durchaus kompetent, bei Analysten auf internationalen Roadshows den Flughafen zu präsentieren. "Ich war viel international unterwegs und habe Niederösterreich in verschiedenen Ländern präsentiert." Als Wirtschaftslandesrat habe er im übrigen mit 80 Unternehmen zu tun gehabt.

Am Freitag wurde vom Flughafen ein Lebenslauf Gabmanns veröffentlicht, bei dem in der Rubrik Beruf: ehemaliger Geschäftsführer der Ernest Gabmann GmbH steht. Gabmann bestätigt, dass derzeit zwei Firmen auf seinen Namen lauten, die von seiner Frau und den Kindern geführt werden. Die Gabmann Warenhandels GmbH, die mit Mineralölprodukten handelt und mit einer Mitarbeiterin (Gattin Eva) 2007 einen Bilanzgewinn von 110.324 Euro machte. Außerdem gibt es die Ernest Gabmann GmbH, die im Immobilien-Geschäft tätig ist und 2007 einen Bilanzverlust von 887.910 Euro erzielte. Laut Gabmann handelt es sich dabei um "Darlehen der Gesellschafter".

Für den Personalberater, der mit den bestehenden und potenziellen Kandidaten Hearings abhalten wird, dürfte die Sache einfach werden. Wien und Niederösterreich, die mit je 20 Prozent die bestimmenden Airport-Eigentümer sind, bestimmen über ihre Aufsichtsräte die Linie. Beim nächsten Aufsichtsrat am 25. März soll nun der komplette Vorstand bestellt werden. (Claudia Ruff, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 24.02.2009)

Share if you care.